Durchfall - Hausmittel und Tipps

Durchfall ist eine unangenehme Sache. Doch welche Hausmittel und Tipps helfen, wenn der Durchfall schon eingesetzt hat?
Von Franka Dietz

Auf Reisen, im Meeting oder in der Straßenbahn – Durchfall kann ganz plötzlich einsetzen und Menschen in eine missliche Lage bringen. Es gilt, möglichst schnell die nächste Toilette anzusteuern. Der Durchfall beeinträchtigt aber nicht nur das Wohlbefinden, sondern verändert auch den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt. Vor allem wässriger Durchfall schwächt den Organismus innerhalb weniger Stunden. Mediziner unterscheiden akuten und chronischen Durchfall – bei letzterem sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

 

Durchfall - Ursachen

Akuter Durchfall (medizinisch Diarrhoe oder Diarrhö) hat zwei Hauptursachen: Stress und eine falsche Ernährung. So kann zum Beispiel eine Lebensmittelvergiftung oder eine Nahrungsmittelallergie beziehungsweise Nahrungsmittelunverträglichkeit Durchfall auslösen. Doch was hilft, wenn der Durchfall schon eingesetzt hat? Die besten Tipps und Durchfall-Hausmittel, die bei leichtem Durchfall helfen.

Durchfall – das hilft!

Tee trinken: Am wichtigsten ist es, die verloren gegangene Flüssigkeit und die Salze zu ersetzen. Ein gutes Durchfall-Hausmittel sind deshalb schwarzer Tee und ungesüßte Kräutertees. Sie können den Tee zubereiten aus getrockneten Heidelbeeren, Kamillenblüten, Brombeerblättern, Pfefferminze, Fenchel, Kamille oder einer Mischung aus Fenchel-Anis-Kümmel.

Der Flüssigkeits- und Elektrolytverlust lässt sich auch durch folgende Mischung ausgleichen: Lösen Sie in einem Liter reinem Orangensaft ein bis zwei Esslöffel Zucker und einen Teelöffel Salz auf.

Heilerde kann ebenfalls den Durchfall hemmen. Die Heilerde ist ein feiner Sand mit verschiedenen Mineralien und Spurenelementen, der Giftstoffe und Flüssigkeit binden kann. Heilerde könne Sie mit Wasser mischen oder trocken einnehmen. In Drogerien gibt es die Heilerde in verschiedenen Zubereitungen, etwa als Pulver oder Kapseln.

Geriebene Äpfel und Karotten enthalten viel Pektin – einen Quellstoff, der Giftstoffe im Darm binden und den Stuhl eindicken kann. Auch frisch gekochte Karottensuppe hilft gegen Durchfall.

Verzichten Sie auf fettige und stark gewürzte Speisen und greifen Sie besser zu fettarmen Lebensmitteln, die den Magen nicht belasten. Beispiele sind Knäckebrot, Bananen, Kartoffelbrei oder Zwieback.

Salzstangen und Cola: Nichts hält  sich so hartnäckig wie das Gerücht, dass Salzstangen und Cola den Durchfall beseitigen helfen. Doch in Cola steckt viel Zucker und wenig Salz – wer starken Durchfall hat, sollte besser die Finger von Cola lassen. Salzstangen enthalten zwar Salz, aber kein Kalium. Und dieser Mineralstoff geht Menschen mit Durchfall in größeren Mengen verloren. Auch Milch, Kaffee und Alkohol können den Durchfall verschlimmern.

Wärme, zum Beispiel in Form einer Wärmflasche auf dem Bauch, wirkt krampflösend und wohltuend.

Medikamente gegen Durchfall: Viele Arzneien gegen Durchfall sind in der Apotheke rezeptfrei erhältlich. Setzen Sie diese Durchfall-Medikamente am besten nur kurzfristig ein, zum Beispiel, wenn Sie eine Reise überstehen müssen.

Top Themen

Eine Frau mit Erkältung schnäuzt sich.
Extra

Mit dem Frösteln fängt alles an: Eine Erkältung naht

Symptome, Ursachen und Behandlung – in unserem Erkältungs-Special finden Sie alles zum Thema Erkältung. Jetzt informieren!
Frau in der Badwanne: Erholsam baden mit Rheuma dank Mangar-Badekissen

Rheuma - Erholsam baden dank Badekissen

- ANZEIGE - Menschen mit Rheuma können durch ein Wannenbad schmerzfreie Intervalle erleben. Ein Badekissen ermöglicht den sicheren Ein- und Ausstieg.