Wirkstoff-Information
Bei einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung sind Selen-Mangelerscheinungen nicht zu befürchten. Selen ist enthalten in Fisch, Eigelb, Nüssen und Fleisch. Pro Tag wird die Aufnahme von etwa 30 bis 70 Mikrogramm Selen für Erwachsene empfohlen. Wird diese Dosierung nicht durch die Nahrung gesichert, kann die zusätzliche Selen-Gabe einer Unterversorgung entgegenwirken.

Die Einnahme von Selen kann bei schwerer Fehl- oder Mangel-Ernährung sowie aufgrund einer verminderten Selen-Aufnahme aus dem Verdauungstrakt erforderlich sein. Ursachen sind beispielsweise chronische Darmerkrankungen, aber auch die operative Entfernung größerer Darmabschnitte kann zu einer Untervorsorgung mit Mineralien und Spurenelementen führen.

Weiterhin kann eine zeitweilige Ernährung durch Infusionslösungen (parenterale Ernährung), beispielsweise aufgrund einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Darmlähmung, die Gabe von Selen über die Venen erfordern.

Schwerer, anhaltender Selen-Mangel kann insbesondere bei Kindern und Jugendlichen zu einer gesteigerten Anfälligkeit für Infektionskrankheiten, Herzmuskelschwäche (Keshan-Krankheit) sowie zu Verformungen von Knochen und Gelenken führen.
Zu folgendem Anwendungsgebiet von Selen sind vertiefende Informationen verfügbar:
Lesen Sie auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Mineralstoffe, Spurenelemente zu welcher der Wirkstoff Selen gehört.
nach oben