Wirkstoff-Information
Estriol ist ein Abbauprodukt des natürlichen Hormons Estradiol und gehört daher zur Gruppe der Östrogene (Estrogene). Dies sind weibliche Sexualhormone, die im Körper der Frau von den Eierstöcken produziert werden und das Wachstum sowie die Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane fördern. Daneben begünstigen Östrogene den Knochenaufbau, indem sie die Aufnahme von Kalzium in den Körper und dessen Einbau in die Knochen fördern.

In den Wechseljahren verlieren die Eierstöcke langsam die Fähigkeit, Hormone zu bilden und der Östrogenspiegel im Blut sinkt. Als Folge wird die Schleimhaut der Scheide sehr trocken und es kann zu Entzündungen der Scheide kommen. Dies kann sich in verstärktem Juckreiz oder Beschwerden beim Wasserlassen äußern. Häufig kommt es auch zu Hitzewallungen, Anzeichen eines Knochenschwunds (Osteoporose) und einem Verlust an Kollagen, durch den die Haut plötzlich trocken und spröde wird. Die Psyche der Patientin reagiert mit Stimmungsschwankungen, die sich schlimmstenfalls zu einer Depressionen entwickeln können.

Estriol wirkt Wechseljahrsbeschwerden entgegen, da es den Mangel an Östrogenen ausgleicht (Hormonersatztherapie).
nach oben