Tränensäcke und Augenringe vertreiben

Dunkle Schatten unter den Augen und Tränensäcke gehören zu den typischen Alterungserscheinungen der Haut und des Bindegewebes. ellviva zeigt, was Sie dagegen tun können.
Von Philipp Schöber
Je nach Hauttyp und genetischer Veranlagung sind sie stärker oder schwächer ausgeprägt und treten früher oder später auf. Aber Sie sind Tränensäcken und Augenringen nicht machtlos ausgeliefert. 

Anti-Aging für die Augen

Die ersten Alterungserscheinungen der Haut, zu denen Augenringe & Co gehören, treten meist in der zarten Augenpartie auf. Das Unangenehme daran: Mit Tränensäcken oder dunklen Schatten unter den Augen wirkt ein Gesicht immer müde und abgespannt, selbst, wenn man sich vital und frisch fühlt. Diese Tipps helfen, Alterserscheinungen rund ums Auge zu lindern.

Ringe unter den Augen vertreiben

Ränder unter den Augen treten bei Menschen mit sehr heller Haut besonders deutlich hervor. Je älter wir werden, desto dünner wird die Haut ums Auge und desto eher entstehen dunkle Augenringe. Leider kann man gegen die Schatten nicht viel tun, außer genug zu schlafen, viel Wasser zu trinken und die Schatten mit Concealer abzudecken. Concealer ist eine spezielle Abdeckcreme für die Augenpartie. Er sollte immer eine Farbnuance heller sein, als Ihr natürlicher Hautton. Dadurch wirkt die Augenpartie frischer und wacher. Die meisten Concealer werden in einem praktischen Pinsel-Applikator angeboten. Damit können Sie einfach drei bis vier Punkte unterhalb des Auges setzen und den Concealer anschließend durch sanftes Klopfen gleichmäßig verteilen. Sichtbare Äderchen und dunkle Ringe werden effektiv abgedeckt. Tragen Sie den Concealer nach der Augenpflege auf. Ob Sie ein Gel oder eine Creme für die Augen verwenden sollten und wie Sie beides richtig anwenden, steht in unserem Artikel "Anti-Aging für die Augen".

Noch ein Tipp: Damit Concealer besser einzieht, können Sie ihn mit etwas Augengel oder -creme vermischen und dann auf die oben beschriebene Art einklopfen.

Tränensäcke vermindern

Tränensäcke sind in erster Linie eine Alterserscheinung. Sie bestehen überwiegend aus Fettablagerungen im unteren Augenlid. Diese Fett-Pölsterchen treten im Laufe der Zeit immer deutlicher hervor, weil die Muskulatur und das Bindegewebe rund ums Auge erschlaffen. Vorübergehende Tränensäcke können durch zu wenig Schlaf, zu wenig Trinken sowie durch salzhaltiges Essen am Abend entstehen. Bereits vorhandene Tränensäcke werden manchmal über Nacht verstärkt, wenn sich zusätzlich Flüssigkeit im Gewebe angesammelt hat.

Um Tränensäcke zu vermindern, sollten Sie beim Schlafen Ihren Kopf nicht zu niedrig betten. Dadurch wird übermäßigen Flüssigkeitsansammlungen entgegengewirkt. Auch Schlafen bei offenem Fenster wirkt dem nächtlichen Anschwellen der Tränensäcke entgegen.

Klimaanlage und Heizung ausschalten

Klimaanlage oder Heizung sollten Sie im Schlafzimmer unbedingt ausschalten. Sie trocknen die empfindliche Augenpartie über Nacht aus. Trinken Sie tagsüber mindestens zwei Liter Wasser oder Kräutertee. Bei manchen Frauen wirken auch Lymphdrainagen im Gesicht sehr gut. Die sanfte Massagetechnik transportiert Wasserablagerungen aus dem Gewebe und wirkt dadurch abschwellend. Die Behandlung wird in den meisten Massagepraxen angeboten. Auch viele Kosmetikerinnen beherrschen abschwellende Massagetechniken fürs Gesicht.

Erste Hilfe und dauerhafte Lösungen

Für den schnellen, straffenden Frischekick am Morgen können Sie eine Kühlbrille verwenden. Diese mit Gel gefüllten Brillen bekommen Sie in Drogerien und Parfümerien. Lagern Sie die Brille über Nacht im Kühlschrank und tragen Sie sie am Morgen für fünf bis zehn Minuten. Legen Sie die Brille nicht ins Gefrierfach, sonst kann sie die zarte Haut am Auge verletzen! Bei Tränensäcken empfehlen sich Augengels. Auch Gels haben einen straffenden Kühleffekt, der mehrere Stunden anhält.

Wenn Sie Tränensäcke dauerhaft loswerden möchten, bleibt Ihnen leider nur eine Schönheits-OP. Bei der operativen Korrektur des unteren Lids wird ein kleiner Schnitt gesetzt und dann das angesammelte Fettgewebe entfernt. Die Muskeln werden gestrafft. Nach dem Heilungsprozess ist das untere Lid dann wieder straff und glatt.

Arztbesuch - wann sollten sie hingehen?

Augenringe und Tränensäcke können auch Anzeichen für Krankheiten wie Nierenleiden oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein, vor allem, wenn Sie sich gleichzeitig schlapp und kraftlos fühlen. Falls Schatten unter den Augen oder Tränensäcke bei Ihnen sehr plötzlich auftreten und sich rasch verschlimmern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.