Putzdefekte an den Zähnen vermeiden

Beim Zähneputzen kann es leicht passieren, dass man mit der Zahnbürste etwas zu fest aufdrückt oder zu heftig schrubbt. Mit der Zeit entstehen dadurch sichtbare und meist schmerzhafte Putzschäden. Damit es soweit nicht kommt stellt ellviva Zahnputz-Tipps vor, die Sie berücksichtigen sollten.
Frau vermeidet PutzdefekteUnsere Zahnhälse sind besonders empfindliche Stellen der Zähne. Sie liegen direkt am Zahnfleischrand. Durch die Verwendung einer falschen Zahnbürste oder von Zahnpasta mit groben Putzkörnern sowie durch eine falsche Putztechnik können an den Zahnhälsen sogenannte Putzdefekte entstehen. Das sind Rillen oder Furchen, die im Laufe der Zeit immer tiefer werden, bis sie sogar deutlich zu sehen sind. Der Zahnschmelz ist dann regelrecht abgeschrubbt - ein Schaden, der nur mit einer Füllung oder Krone repariert werden kann. Schmerzhaft sind die Putzdefekte auch. Sie machen sich zum Beispiel bei eiskalten oder heißen Getränken oder bei süßen und sauren Speisen unangenehm bemerkbar. Zum Glück können Sie einiges tun, um Putzdefekte zu vermeiden.

Zahnputz-Tipps für gesunde Zahnhälse

  • Verwenden Sie eine Zahnbürste mit mittelharten Borsten und flexiblem Griff. Außerdem sollte der Bürstenkopf nicht zu groß für Ihren Mund sein. Wählen Sie im Zweifelsfall lieber eine kleinere Bürste. Falls Sie eine elektrische Zahnbürste verwenden, benutzen Sie Sensitiv-Aufsätze mit extra weichen Borsten.
  • Benutzen Sie Zahnpasta, die Fluorid enthält. Fluorid kräftigt den Zahnschmelz und macht die Zähne widerstandsfähiger. Zahncremes, die weißere Zähne versprechen, sollten Sie höchstens ab und zu, am besten aber gar nicht verwenden. Sie enthalten meist grobe Putzkörner, die den Zahnschmelz angreifen. Falls Sie mit Ihrer Zahnfarbe unzufrieden sind, weiß unser Artikel „Methoden der Zahnaufhellung" Rat.
  • Putzen Sie immer in leicht kreisenden Bewegungen von Rot nach Weiß, also vom Zahnfleisch zu den Kauflächen. Setzen Sie die Zahnbürste so an, dass die Borsten das Zahnfleisch leicht massieren. Üben Sie dabei aber nur sanften Druck aus, damit Zahnfleisch und Zahnhälse nicht verletzt werden. Das gilt besonders bei Verwendung einer elektrischen Zahnbürste! Die häufigsten Fehler beim Zähneputzen sind zu fester Druck und seitliches Hin- und Herschrubben. Geschrubbt werden dürfen ausschließlich die Kauflächen der Backenzähne. Ansonsten sollten Sie sich in aller Ruhe und Zahn für Zahn nach der oben beschriebenen Methode vorarbeiten. Richtiges Zähneputzen lernt man am besten im Rahmen einer Individual-Prophylaxe beim Zahnarzt. Mehr dazu erfahren Sie in „Schöne Zähne mit Individual-Prophylaxe".
  • Gehen Sie regelmäßig zur Kontrolle in die Zahnarztpraxis. So fallen Putzdefekte rechtzeitig auf und können behandelt werden, bevor größere Schäden entstehen. Optimal sind Zahnarztbesuche im Sechs-Monats-Takt. Einmal im Jahr sollten Sie aber auf jeden Fall zum Zahnarzt gehen.
Zum Top-Thema: Schönheit
nach oben