Slipformen für Männer

An der Frage, ob Boxer-Shorts oder klassische Slips bequemer sind, scheiden sich die männlichen Geister. Tatsache ist, dass beide Varianten zu den weit verbreiteten Herren-Unterhosen zählen. Aber welche Alternativen stehen Männern eigentlich sonst noch zur Verfügung?
Links Pants, rechts Brief. Beides von Sloggi. © Triumph International AG
Links Pants, rechts Brief. Beides von Sloggi. © Triumph International AG
Die Bezeichnung Slip ist genau genommen ein Sammelbegriff für verschiedene Varianten von eng anliegenden Unterhosen. Umgangssprachlich wird Slip aber oft als Synonym für Unterhose verwendet, weil Slip einfach moderner klingt. Damit Sie beim nächsten Wäschekauf tatsächlich die Art von Unterhose bekommen, die Sie suchen, hier die geläufigsten Bezeichnungen von Unterhosenformen für Männer und ihre Schnittformen.

Brief

Die Bezeichnung Brief kommt in diesem Fall aus dem Englischen und bedeutet kurz. Gemeint ist eine klassisch geschnittene Herrenunterhose. Der Bund des Briefs sitzt auf den Beckenknochen, der Beinansatz verläuft auf Höhe der Hüftgelenke. Der Brief ist die Form, die umgangssprachlich am häufigsten als Slip bezeichnet wird. Er bietet eine gute Passform und kann unter jeder Art von Hose getragen werden.

Boxer-Shorts

Boxer-Shorts
Oft werden sie auch einfach nur als Shorts bezeichnet. Ihren ursprünglichen Namen haben die Boxer-Shorts tatsächlich dem Box-Sport zu verdanken. Ihr Schnitt ist an den der kurzen, weiten Hosen angelehnt, die Boxer im Ring tragen. Boxer-Shorts bestehen meist aus Baumwolle oder Baumwollgemischen. Der breite Bund ist das einzige enganliegende Element einer Boxer-Shorts. Ansonsten ist sie weit und luftig. Das hat allerdings den Nachteil, dass der Stoff unter engen Hosen verrutscht und unbequeme Wülste bildet. Deshalb eignet sich eine Boxer-Shorts vor allem unter weiten Hosen.

Pants

Die englische Übersetzung von Unterhose lautet Pants. Damit verrät der Begriff an sich zunächst nicht, welche Schnittform sich dahinter verbirgt. Tatsächlich hat sich in der Modewelt folgende Bedeutung eingebürgert: Pants meint eine eng anliegende Hose mit kleinem Beinansatz. Dadurch verläuft die Naht des Beinausschnitts nicht über den Po. Das hat den Vorteil, dass Pants sich unter engen Hosen nicht abzeichnen. Manche Modelle haben einen tiefsitzenden Bund, der selbst aus hüftig geschnittenen Jeans nicht herausschaut. Pants sind meist aus anschmiegsamen, weichen Materialien gefertigt und sehr bequem.

Sport-Slip

Ein Sport-Slip ist eine knappe, eng sitzende Slipform für Männer. Der Beinausschnitt verläuft relativ hoch, so dass der Stoff den Po seitlich nicht komplett einfasst. Der Sport-Slip ist damit das männliche Pendant zum Damen-Tanga. Wie der Name vermuten lässt, eignet sich der Sport-Slip zum Beispiel unter körpernaher Sportkleidung.

String

Wie bei den Damen-Dessous ist der String auch in der Männerwäsche die kleinste aller Slipformen. Abgesehen von einem größeren Stoffdreieck auf der Vorderseite hat er nur drei dünne Stoffbänder zu bieten, die seitlich über die Hüfte und hinten durch die Po-Ritze verlaufen. Dadurch ist der String eine Slipvariante für Mutige.