Schmerztropfen: Vorteile

Viele Menschen werden täglich von Schmerzen geplagt. Tatsächlich können Schmerzen den Betroffenen ein Stück ihrer Lebensqualität rauben, besonders wenn sie chronisch sind, wie im Fall einiger Rückenschmerzarten. Denn wer möchte schon unter Schmerzen einen Spaziergang im Park machen, einen Wasserkasten heben oder Sport machen?

Möglichkeit, Schmerzmedikamente wie Schmerztropfen kaufen zu können, ist der Grund dafür, dass eine große Anzahl vormals schmerzgeplagter Patienten ihr Leben wieder richtig genießen kann. Zumal es einige wirksame Schmerzmittel, die in sämtlichen Varianten beispielsweise in Form von Tropfen existieren, rezeptfrei in (Online-)Apotheken zu kaufen gibt.

Weshalb Schmerztropfen gebraucht werden

Im Jahr 2010 litten zwischen 12 bis 15 Millionen Menschen in Deutschland an wiederkehrenden oder lange andauernden Schmerzen. Dabei hatte circa ein Viertel dieser Betroffenen mit sehr starken Beeinträchtigungen zu kämpfen.1

Wenn Betroffene ihr Schmerzproblem von Beginn an ernst nehmen und sich schnell Hilfe suchen, können in vielen Fällen negative Folgen vermieden werden. Helfen kann beispielsweise eine ärztliche Beratung. Nach dieser erfolgt dann zum Beispiel die Gabe von Tropfen gegen die Schmerzen, welche zur Linderung führen können. Nicht behandelte, immer wiederkehrende, Schmerzen können mitunter die Ursache sein für:

  • ständige Anspannung
  • Angst
  • Depressionen
  • andauernden Stress
  • familiäre Konflikte

Dabei ist es gut zu wissen, dass manchmal schon der Gang zur Apotheke genügen kann, um den aufgezählten Risiken entgegenzuwirken. Nach einer kurzen Beratung könnten Sie bereits die Möglichkeit haben, die für Sie passenden Schmerztropfen zu kaufen.

Schmerztropfen: Die Wirkstoffe

Schmerzmittel gibt es in den verschiedensten Varianten, wie zum Beispiel als Tabletten, Salben, Pflaster oder Gele, und selbstverständlich auch in Form von Tropfen.

Das sind häufig verwendete Wirkstoffe, die in Schmerztropfen enthalten sein können:

  • Paracetamol: Es handelt sich dabei um einen Stoff, der schmerzstillend (analgetisch) und fiebersenkend wirkt. Schmerztropfen, die diesen Inhaltsstoff enthalten, sind jedoch nicht entzündungshemmend. Viele Tropfen gegen Schmerzen, die Paracetamol enthalten, sind rezeptfrei zu erhalten.
  • Metamizol: Tropfen gegen Schmerzen, die diesen Arzneistoff enthalten, wirken analgetisch und antipyretisch (fiebersenkend). Dabei werden Schmerztropfen, die Metamizol enthalten, besonders bei starken Schmerzen eingesetzt. Für den Kauf von Schmerztropfen mit Metamizol benötigen Sie in der Regel ein Rezept.
  • Diclofenac: Schmerzmittel, die diesen Wirkstoff enthalten, sind auch als Tropfen zu erhalten. Sie wirken sowohl gegen Schmerzen als auch bei Entzündungen. Diclofenac ist in vielen rezeptfreien Schmerzmitteln enthalten – jedoch gibt es auch verschreibungspflichtige. Dies ist besonders dann der Fall, wenn ein Medikament 50 Milligramm oder mehr Diclofenac enthält.
  • Codein: Bei diesem Arzneistoff, den einige Tropfen gegen Schmerzen enthalten, handelt es sich um ein sogenanntes Opiat. Opiate sind die natürlichen chemischen Verbindungen von Opium und nur mit Rezept erhältlich. Zu ihnen zählen: Codein, Morphin, Noscapin, Papaverin und Thebain. Schmerztropfen mit Codein werden mitunter eingenommen, wenn neben Schmerzen auch Hustenreiz gelindert werden soll.

Welche Schmerztropfen die passenden sind, hängt individuell vom betroffenen Menschen ab, ebenso wie von den Gründen, weshalb die Schmerzen entstanden sind. Ursachen, die zu Schmerzen führen können, sind zum Beispiel Verbrennungen, Brüche oder eingeengte Nerven.

Die Vorteile von Schmerztropfen

In einigen Fällen haben Schmerzmittel in Form von Tropfen gegenüber Schmerztabletten den Vorteil, dass sie etwas schneller zu wirken beginnen. Dies liegt vor allem daran, dass der Wirkstoff bei Schmerztopfen bereits gelöst ist. Damit die Tropfen auch wirklich gegen die Schmerzen wirken, sollten Sie immer die beiliegende Dosierhilfe verwenden.

Auch für Kinder können Schmerztropfen die richtige Wahl sein, denn die exakte Dosis, die Kinder benötigen, lässt sich viel genauer abmessen, als beispielsweise bei Schmerzpillen. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Handhabung: Vielen Menschen fällt es leichter, Schmerztropfen einzunehmen als Tabletten zu schlucken.

Ärzte aber auch Apotheker stellen ihr Fachwissen gerne bereit, wenn es darum geht, zu erfahren, welche Schmerzmittel oder Tropfen am besten geeignet sind. Um die Suche nach den passenden Schmerztropfen zu beschleunigen, stellen Experten oft die folgenden Fragen:

  • Seit wann sind die Schmerzen zu spüren?
  • Wo treten sie auf?
  • Wie fühlen sie sich an?
  • Wie stark sind sie?
  • Werden sie durch Einflüsse wie Bewegung, Wärme oder Kälte verstärkt?

Die Wahrscheinlichkeit, wirklich hilfreiche Schmerztropfen zu finden, steigt zudem, wenn die Beantwortung der Fragen mit einer ärztlichen Untersuchung kombiniert wird. Sobald sich die empfohlenen Tropfen als wirkungsvoll erwiesen haben, wissen Patienten bei einem erneuten Auftreten der Schmerzen gleich, welche Tropfen gegen Schmerzen sie in der Apotheke kaufen können. Voraussetzung für den direkten Kauf von bestimmten Schmerztropfen ist, dass diese rezeptfrei zu erwerben sind.