Osteomyelitis Ursachen

Anhand der Herkunft der Erreger werden zwei Formen der Erkrankung unterschieden:

Bei der endogenen Osteomyelitis (griech. endo = innen, genes = entstanden aus) werden die Bakterien von einem Infektionsherd über das Blut in das Innere des Knochens verschleppt. Ausgangspunkte einer solchen verschleppten Infektion können zum Beispiel die Mandeln (bei Mandelentzündung), die Nasennebenhöhlen (bei Nebenhöhlenentzündung) oder die Zähne (bei Zahnwurzelentzündung) sein.

Bei der exogenen Osteomyelitis (griech. exo = außen) dringen die Erreger von außen in den Knochen ein. Die Ursache ist entweder eine offene Wunde nach einem Unfall (zum Beispiel offener Knochenbruch) oder eine Operation mit Freilegung des Knochens. Die Keime breiten sich hauptsächlich im Wundgebiet aus, so dass in erster Linie eine örtliche Entzündung des Knochens entsteht. Haupterreger der exogenen Osteomyelitis sind Staphylococcus aureus, Proteus und Escherichia coli.