Warfarin Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen

Zahnfleischbluten, Blut im Urin durch vermehrte Blutungsbereitschaft.

Gelegentliche Nebenwirkungen

Nasenbluten, Blutergüsse, Magen-Darm-Blutungen durch vermehrte Blutungsbereitschaft.

Seltene Nebenwirkungen

lebensbedrohliche Blutungen wie Rückenmarksblutungen, Gehirnblutungen, Nebennierenblutungen, Herzbeutelblutungen, Brustfellhöhlenblutungen, Darmwandblutungen durch vermehrte Blutungsbereitschaft, Hautentzündungen,
Nesselsucht, vorübergehender Haarausfall, Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall), schmerzhafte blaurote Verfärbung von Füßen und Zehen (nach längerer Einnahme, verschwindet bei Beendigung der Therapie).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Absterben der Haut und des Unterhautfettgewebes, Leberschäden.

Besonderheiten

Die Therapie mit Warfarin ist nicht ungefährlich, da die Dosierung des Wirkstoffes genau an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden muss und dabei nur wenig Spielraum bis zur Überdosis besteht.