Tyloxapol Anwendungsgebiete

Tyloxapol wird eingesetzt:

  • bei akuten und chronischen Reizzuständen oder Entzündungen der Atemwege wie zum Beispiel Nasennebenhöhlenentzündung, Rachenschleimhautentzündung, Luftröhrenentzündung, Entzündung der großen und kleinen Bronchien (Bronchitis und Bronchiolitis), Keuchhusten, Asthma bronchiale (chronisch, entzündliche Erkrankung der Atemwege verbunden mit anfallsartiger Luftnot) und Asthma cardiale (Atemnot bei Linksherzversagen), Diphtherie, Tuberkulose, Pseudokrupp (virale Entzündung des Kehlkopfes verbunden mit Husten und Atemnot), Staublunge, Lungenentzündung, Ausweitungen der Bronchien (Bronchiektasen), Eiteransammlungen in einem Gewebshohlraum (Abszesse), nicht belüfteten Lungenbereichen infolge kollabierter Lungenabschnitte (Atelektasen), Bestrahlungen, Verbrennungen und Gasvergiftungen.
  • zur Verhinderung und Beseitigung von festsitzendem Schleim bei mechanischer Atmungsbehinderung wie Operationen, Wundstarrkrampf, Kinderlähmung, einer Erkrankung des Nervensystems verbunden mit Muskelschwäche (Myasthenie), Luftröhrenschnitt, Bewusstseinsstörungen, Vergiftungen, Atemstillstand bei Neugeborenen und Schlucklähmung.
  • um das Abhusten von infektiösem Auswurf zu erleichtern und zu verbessern.
  • zur Entfaltung von nicht belüfteten Lungenbereichen infolge kollabierter Lungenabschnitte (Atelektasen) nach Operationen und Geburten sowie bei spezifischen und unspezifischen Lungeninfektionen.
  • zur Verbesserung diagnostischer Maßnahmen, zum Beispiel zum Nachweis von Bakterien oder krankhaften (pathologischen) Zellen.
  • um örtliche Antibiotika-Therapien in den Atemwegen zu unterstützen.
Lesen Sie auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen zu welcher der Wirkstoff Tyloxapol gehört: Mittel gegen Erkältungskrankheiten