- Anzeige -

Tramundin retard 200 mg Dosierung

Hersteller
Mundipharma GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Dosis wird individuell nach Schmerzintensität ermittelt. Soweit nicht anders verordnet, wird Tramundin retard 200 mg wie folgt dosiert:

Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren

Sie sollten grundsätzlich die geringste schmerzlindernde Dosis wählen.

Die übliche Anfangsdosis beträgt zweimal täglich 100 Milligramm Tramadolhydrochlorid. Diese wird in der Regel morgens und abends eingenommen. Dafür sind Tramundin retard 100 mg besser geeignet.

Je nach verordneter Dosierung, können Sie die Retardtabletten auch mit Hilfe der Bruchrille in zwei gleich große Hälften teilen.

Reicht die Wirkung nicht aus, kann die Dosis auf eine Tablette Tramundin retard 150 mg oder eine Tablette Tramundin retard 200 mg zweimal täglich (entsprechend einer Tagesdosis von 300 beziehungsweise 400 Milligramm Tramadolhydrochlorid) erhöht werden.

In der Regel sollten Tagesdosen von 400 Milligramm nicht überschritten werden. Bei besonderen medizinischen Umständen kann jedoch eine erhöhte Tagesdosis erforderlich sein.

Zwischen zwei Einnahmen sollten mindestens 8 Stunden vergangen sein. Nehmen Sie vorher keine weitere Tablette Tramundin retard ein.

Kinder unter zwölf Jahre

Tramundin retard 200 mg sind nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet. 

Ältere Patienten

Sofern die Leber- und Nierenfunktion in Ordnung ist, muss die Dosis bei älteren Patienten bis 75 Jahre im Allgemeinen nicht angepasst werden.

Bei Patienten über 75 Jahre wird der Arzt möglicherweise die Dosierungs-Intervalle zwischen zwei Einnahmen verlängern. Darüber wird aber individuell entschieden.

Hinweise für besondere Patientengruppen

Bei schwerer Leber- und/oder Nierenfunktionsschwäche sollten die Retardtabletten nicht eingenommen werden. In weniger schweren Fällen kann der Arzt eventuell ein verlängertes Zeit-Intervall zwischen zwei Tabletteneinnahmen erwägen. Darüber entscheidet er aber individuell.

Besondere Hinweise

Die empfohlenen Dosierungen sind Anhaltswerte. Grundsätzlich sollten Sie die geringste schmerzlindernde Dosis wählen.

Bei chronischen Schmerzen empfiehlt sich, die Dosierung nach einem festen Zeitplan zu gestalten. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammen einen solchen Plan erstellen.

Art und Dauer der Anwendung

Schlucken Sie die Tabletten unzerkaut und unzerkleinert mit ausreichend Flüssigkeit. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Um das Schlucken zu erleichtern oder um eine bestimmte Dosis zu erreichen, können Sie Tabletten mit Hilfe der Bruchrille in zwei gleich große Hälften teilen.

Nehmen Sie die Tabletten auf keinen Fall länger als unbedingt notwendig ein. Bei einer länger dauernden Schmerzbehandlung muss vom Arzt regelmäßig und sorgfältig in kurzen Abständen überprüft werden, ob die Behandlung weitergeführt werden soll oder nicht (auch mit versuchsweisen Anwendungs-Pausen).