- Anzeige -

Sotabeta 80 Nebenwirkungen

Hersteller
betapharm Arzneimittel GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Sotabeta 80 gegebenenfalls auftreten können. Dabei bedeutet:

  • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
  • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
  • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
  • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
  • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Nicht bekannt: Häufigkeit mangels Daten nicht abschätzbar

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen kann Sotalol, der Wirkstoff in Sotabeta 80 haben?

Das Wichtigste über mögliche, bekannte Nebenwirkungen von Sotalol in Sotabeta 80 lesen Sie im Folgenden. Diese Nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht. Denn jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.

Häufige Nebenwirkungen:
Angstzustände, Verwirrtheitszustände, Stimmungsschwankungen, Wahnvorstellungen, verstärktes Träumen, depressive Verstimmungen, Schwindel, Benommenheit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, nervliche Mißempfindungen, Kältegefühl an den Gliedmaßen, Sehstörungen, Hörstörungen, Brustschmerzen, Blutdruckabfall, Herzmuskelschwäche-Verstärkung, Herzschlag-Verlangsamung, Herzklopfen, EKG-Veränderungen, AV-Überleitungsstörungen, Herzrhythmusstörungen-Verstärkung, Herzrhythmusstörungen-Veränderung, Bewußtseinsverlust oder Zustände kurz davor, Wassereinlagerungen in das Gewebe, Atembeschwerden, Geschmacksstörungen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Blähungen, Mundtrockenheit, Hautrötung, Juckreiz, Hautausschläge, Fieber, Müdigkeit.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Bindehautentzündung, Atemnot (bei Patienten mit brochienverengenden Atemwegserkrankungen), Haarausfall.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Hornhaut/Bindehautentzzündung, Angina pectoris-Verstärkung, Verstärkung von Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen, Reizleitungsstörungen am Herzen (Sinuspause, Blockierungen am AV-Knoten und His-Bündel), allergische Bronchitis mit Bindegewebsbildung, Schuppenflechte-Auslösung.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Verminderung des Tränenflusses (beim Tragen von Kontaktlinsen zu beachten!), Muskelkrämpfe, Muskelschwäche, Potenzstörungen.

Besonderheiten:
Verstärkung der Herzrhythmusstörungen durch die Behandlung mit Sotalol sind möglich, dies kann zu starker Beeinträchtigung der Herztätigkeit (bis hin zum Herzstillstand) führen. Insbesondere bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen und eingeschränkter Funktion der linken Herzkammer können Rhythmusstörungen ausgelöst werden. Schwerwiegende Nebenwirkungen dieser Art sind überwiegend abhängig von der Sotalol-Dosierung und treten meist frühzeitig nach Behandlungsbeginn sowie bei Dosissteigerung auf.