- Anzeige -

Rivotril Tropfen Warnhinweise

Hersteller
Hoffmann-La Roche AG
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Rivotril Tropfen die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken. Während der Behandlung besteht absolutes Alkoholverbot.
  • Die Therapie mit dem Medikament darf nicht plötzlich, sondern muss mit langsam verminderter Dosierung beendet werden.
  • Möglicherweise kann die Einnahme des Medikaments zu einer erhöhten Selbstmordneigung führen. Die Patienten sind in dieser Hinsicht vom Arzt und ihren Angehörigen zu überwachen.
  • Die Reaktionsfähigkeit und Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein. Die gilt vor allem im Zusammenwirken mit Alkohol.
  • Eine längere Anwendung dieses Medikaments kann zu einer Abhängigkeit des Patienten führen.
  • Patienten mit einer eingeschränkten Leberfunktion benötigen geringere Dosierungen.
  • Die Behandlung wird mit einer niedrigen Dosis begonnen, die dann schrittweise bis zum Erreichen der optimalen Dosis erhöht wird.
  • Die Dosierung wird individuell für den einzelnen Patienten festgelegt.
  • Das Medikament kann das Reaktionsvermögen vermindern.
  • Nach einer längeren Anwendung muss die Dosierung zum Beenden der Therapie schrittweise verringert werden.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.