- Anzeige -

Revatio 20 mg Filmtabletten Warnhinweise

Hersteller
PFIZER GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Revatio 20 mg Filmtabletten die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Patienten mit Erektionsstörungen sollten während des Geschlechtsverkehrs oder danach im Falle von Herzschmerzen keine Nitrate anwenden. Dadurch würde der Blutdruck erheblich sinken. Rufen Sie bei Herzschmerzen einen Arzt an.
  • Informieren Sie einen Arzt, wenn das Medikament bei Ihnen keine Erektion auslöst oder einer Erektion nicht ausreichend lange anhält, um den Geschlechtsverkehr zu vollenden.
  • Der Wirkstoff wird Ihnen nur dann zu einer Erektion verhelfen, wenn Sie sexuell stimuliert werden.
  • Der Zeitraum bis zum Wirkungseintritt ist von Patient zu Patient verschieden, er liegt üblicherweise bei einer halben bis einer Stunde. Der Wirkungseintritt verzögert sich möglicherweise, wenn Sie das Medikament mit einer reichhaltigen Mahlzeit einnehmen.
  • Alkoholgenuss kann vorübergehend die Fähigkeit herabsetzen, eine Erektion zu erreichen. Um den bestmöglichen Nutzen des Wirkstoffs zu erhalten, sollten Sie während der Anwendung keine übermäßigen Mengen Alkohol trinken.
  • Das Medikament kann Schwindelgefühl und Sehstörungen hervorrufen und somit das Reaktionsvermögen beeinträchtigen.
  • Das Reaktionsvermögen kann so weit verändert sein, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.
  • Das Medikament enthält Lactose (Milchzucker) und ist daher nicht für Patienten mit Zuckerverwertungsstörungen wie Lactasemangel, Glucose-Galactose-Verwertungsstörung und der seltenen erblich bedingten Galactose-Unverträglichkeit geeignet.
  • Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern unter einem Jahr wurden nicht untersucht. Aufgrund fehlender Daten wird erst eine Anwendung ab dem ersten Lebensjahr empfohlen.
  • Die Behandlung sollte nur durch einen Arzt eingeleitet und überwacht werden, der Erfahrung bei der Behandlung von Lungenhochdruck hat.
  • Das Medikament darf nicht wärmer als 30 Grad Celsius gelagert werden.
  • Lagern Sie die Filmtabletten vor Feuchtigkeit geschützt und in der Originalverpackung.
  • Zubereitete Suspensionen zum Einnehmen können für 28 Tage im Kühlschrank bei 2 bis 8 Grad Celsius aufbewahrt werden.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.