- Anzeige -

Remifemin Warnhinweise

Hersteller
Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG
Verschreibung
rezeptfrei

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Remifemin die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Das Medikament kann Leberschäden verursachen und sollte nicht bei Patientinnen mit vorgeschädigter Leber angewendet werden.
  • Treten bei der Behandlung mit dem Medikament Gelbsucht, dunkler Urin, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitverlust und Müdigkeit auf, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Das Medikament darf nicht angewendet werden, wenn die Patientin östrogenabhängige Tumore hat.
  • Das Medikament enthält Lactose (Milchzucker) und ist daher für Patienten mit Zuckerverwertungsstörungen nicht geeignet.
  • Das Medikament darf nicht wärmer als 30 Grad aufbewahrt werden.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.