Pramipexol Nebenwirkungen

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Übelkeit, unwillkürliche Bewegungen des Gesichts (Dyskinesien), Blutdruckabfall bei Körperlageveränderung, Schwindel.

Häufige Nebenwirkungen:
Verstopfung, Müdigkeit, Wassereinlagerungen in den Beinen, Kopfschmerzen, Benommenheit, Verwirrtheit, Wahnvorstellungen, Schlaflosigkeit.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Blutdruckerniedrigung, plötzliches Einschlafen, Libido-Veränderungen.

Besonderheiten:
Die häufigen Nebenwirkungen treten vor allem im Frühstadium der Parkinson-Krankheit auf. Im fortgeschrittenen Stadium der Parkinson-Krankheit treten Nebenwirkungen wie eine Verschlechterung von unkontrollierbaren Bewegungen besonders des Gesichts (Dyskinesien) und niedriger Blutdruck (Hypotonie) auf. Dies ist insbesondere auf die gleichzeitige Einnahme von Levodopa zurückzuführen, da der Wirkstoff das Risiko für ungewollte bewegungen (Dyskinesien) verstärkt.

Aufgrund der massenhaften Anwendung haben sich zusätzliche Nebenwirkungen von Pramipexol wie gesteigerte Geschlechtslust (Libido) und krankhafte Spielsucht gezeigt. Die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen wurde allerdings nicht eindeutig festgestellt.