- Anzeige -

Pelargonium-ratiopharm Bronchialtropfen Warnhinweise

Hersteller
ratiopharm GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptfrei

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Pelargonium-ratiopharm Bronchialtropfen die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Bei fehlender Besserung innerhalb einer Woche, bei über mehrere Tage anhaltendem Fieber sowie beim Auftreten von Atemnot oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.
  • Im Zusammenhang mit der Einnahme dieses Wirkstoffs kam es mitunter zu Leberschädigungen und Leberentzündungen. Wenn Zeichen einer Leberschädigung auftreten (zum Beispiel Gelbfärbung der Haut und Schleimhaut, Oberbauchschmerzen und Juckreiz, dunkler Urin und Appetitverlust), sollten Sie die Einnahme des Medikamentes sofort beenden und zum Arzt gehen.
  • Zur Behandlung von Säuglingen gibt es bislang keine ausreichenden Erfahrungen. Die Tropfen sollten daher auch nicht bei Säuglingen unter einem Jahr angewendet werden.
  • Die Behandlung von Kleinkindern unter sechs Jahren sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.
  • Das Medikament enthält 12 Volumenprozent Alkohol. Das muss insbesondere von alkoholkranken Menschen und Patienten mit Lebererkrankungen beachtet werden.
  • Nach dem ersten Öffnen der Flasche sind die Tropfen sechs Monate verwendbar.
  • Bewahren Sie die Flasche nicht über 30 Grad Celsius auf.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.