Paracetamol + Metoclopramid Nebenwirkungen

 

Gelegentliche Nebenwirkungen

Hautausschlag.

 

Seltene Nebenwirkungen

leichter Anstieg bestimmter Leberfunktionswerte (Transaminasen), Hautrötungen.

 

Sehr seltene Nebenwirkungen

Depressionen, erhöhte Konzentration von Methämoglobin im Blut (Methämoglobinämie), unwillkürliche krampfartige Bewegungen, besonders im Kopf-, Hals- und Schulterbereich (insbesondere bei Kindern mit Blickstarre nach oben oder zur Seite, Verkrampfung der Gesichts- oder der Kaumuskulatur, Vorstrecken der Zunge, Verkrampfung der Schlund- und Zungenmuskulatur, Schiefhaltung oder Verdrehung des Kopfes und des Halses, Überstrecken der Wirbelsäule, Beugekrämpfe der Arme, seltener auch Streckkrämpfe der Beine), Parkinsonsymptome (Zittern, Steifheit, Bewegungsverminderung) und einschießende Bewegungsstörungen (insbesondere bei älteren Patienten nach Langzeitbehandlung), malignes neuroleptisches Syndrom (charakteristische Zeichen sind Fieber, Muskelstarre, Bewusstseins- und Blutdruckveränderungen) - bei diesen Symptomen sofort einen Arzt rufen, Medikament absetzen und Stirn kühlen, allergische Reaktionen mit Exanthemen, Störungen der Blutbildung, wie Blutplättchen-Mangel (Thrombozytopenie), Mangel an weißen Blutkörperchen (Leukopenie), in Einzelfällen Fehlen von wichtigen Abwehrzellen (Agranulozytose), Mangel aller Blutzellen (Panzytopenie), Bronchialkrämpfe (vor allem bei Personen mit Allergie-Neigung als Analgetika-Asthma), Überempfindlichkeitsreaktionen (wie Gesichtsschwellung, Schweißausbruch, Übelkeit, Blutdruckabfall bis hin zum Schock), schwere Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom (SJS), toxische epidermale Nekrolyse (TEN) und akutes generalisiertes pustulöses Exanthem (AGEP).

 

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe

Durchfall, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Angst, Ruhelosigkeit.

 

Besondere Hinweise

Bei Jugendlichen und bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsschwäche (eingeschränkte Ausscheidung von Metoclopramid), muss besonders auf Nebenwirkungen geachtet werden. Bei Nebenwirkungen sollte die Behandlung beendet werden.