Nilvadipin Wechselwirkungen

Zu einer verstärkten blutdrucksenkenden Wirkung kommt es bei gleichzeitiger Gabe von anderen blutdrucksenkenden Mitteln wie beispielsweise Diltiazem sowie von Betablockern, Nitraten, trizyklischen Antidepressiva, Entwässerungsmitteln (Diuretika) und magensäurehemmenden Mitteln (Antiazida) wie Cimetidin und Ranitidin.

Wirkstoffe gegen Herzschwäche wie Digoxin werden in ihrer Wirkung durch Nilvadipin verstärkt.

Bei gleichzeitiger Gabe von Chinidin (Antiarrhythmika) und Nilvadipin kann es zu einer erniedrigten Konzentration an Chinidin im Blut kommen, die sich bei Absetzten des Nilvadipin überproportional erhöhen kann.

Bei gleichzeitiger Gabe von Wirkstoffen gegen Herzschwäche, Theophyllin oder Cyclosporin sowie Cephalosporinen wie zum Beispiel Cefixim erhöhen sich die Plasmaspiegel dieser Wirkstoffe im Blut und damit ihre schädigenden Nebenwirkungen.

Theophyllinkonzentrationen im Blut können bei gleichzeitiger Gabe von Nilvadipin stark schwanken. So kann es zu einer verstärkten oder abgeschwächten Bronchialerweiterung bei Kombination mit Theophyllin kommen.

Wird Nilvadipin mit Rifampicin kombiniert, führt dies zu einer Wirkungsabschwächung von Nilvadipin.

Nilvadipin sollte nicht zusammen mit Grapefruitsaft eingenommen werden. Grapefruitsaft verhindert den Abbau von Nilvadipin im Körper und verstärkt die blutdrucksenkende Wirkung.

Muskelentspannungsmittel (Muskelrelaxanzien) werden in ihrer Wirkung bei gleichzeitiger Einnahme von Nilvadipin verstärkt.

Mit Prazosin (einem Mittel gegen Bluthochdruck aus der Gruppe der Alpha-1-Rezeptorenblocker) zusammen führt Nilvadipin zu einem starken Blutdruckabfall.