Miconazol Gegenanzeigen

Miconazol darf in keinem Fall angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.

Weiterhin darf die Substanz nicht am Auge, auf offenen Wunden und nässenden Ekzemen zur Anwendung kommen. Auf Schleimhäuten darf Miconazol nur in speziellen Arzneiformen verarbeitet (Vaginalcreme und -Zäfchen für die Genitalschleimhaut, Mundgel und Lutschtabletten für die Mund-und Magen-Darm-Schleimhaut) eingesetzt werden.

Miconazol bei Schwangerschaft & Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf keine Anwendung von Miconazol an der Mundschleimhaut (Mundgel, Lutschtabletten) erfolgen. Ist die Behandlung mit Mundgel oder Lutschtabletten unumgänglich, sollte diese während der gesamten Schwangerschaft nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt erfolgen.

Der Einsatz von Miconazol in der Scheide (in Form von Vaginalcreme oder -zäpfchen) während der ersten drei Monate der Schwangerschaft sollte nur bei zwingender Notwendigkeit erfolgen, da geringe Mengen des Wirkstoffs in die Blutbahn aufgenommmen werden. Mehrere Studien an Schwangeren deuten darauf hin, dass ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten besteht. In den letzten zwei Dritteln der Schwangerschaft darf die Anwendung nur unter strenger ärztlicher Kontrolle sowie nach erfolgtem Erregernachweis und belegter Wirksamkeit von Miconazol erfolgen.

Besteht vier bis sechs Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin eine Hefepilzinfektion in der Scheide, muss diese behandelt werden, um die Geburtswege von der Infektion zu befreien. Eine Übertragung der Erreger auf das Neugeborene findet in etwa 70 Prozent der Fälle statt und kann zu schweren Pilzinfektionen an den inneren Organen des Kindes führen.

Während der Stillzeit sollte die Anwendung von Miconazol sowohl in der Scheide als auch an der Mundschleimhaut nur unter ärztlicher Kontrolle erfolgen.

Bei örtlicher Anwendung auf der Haut wird der Wirkstoff praktisch nicht in den Körper aufgenommen. Daher kann Miconazol als Hautcreme auch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Dabei sollten stillende Frauen die Creme jedoch nicht im Brustbereich verwenden, um den direkten Kontakt des Säuglings mit dem Wirkstoff zu vermeiden.

Miconazol und Kinder

Der Einsatz von Miconazol-haltigen Medikamenten bei Kindern unter zwei Jahren sowie die Anwendung der Vaginalcreme bei Kindern unter zwölf Jahren sollte nur auf Verordnung eines Arztes erfolgen. Bei Kindern zwischen zwei und elf Jahren sollte die Behandlung nur unter Aufsicht eines Erwachsenen durchgeführt werden.