- Anzeige -

LAMUNA 30 Dosierung

Hersteller
HEXAL AG
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Um eine Schwangerschaft zu vermeiden, ist einmal am Tag eine Filmtablette immer zur gleichen Tageszeit, am besten vor dem Schlafengehen, unzerkaut einzunehmen. Die Einnahme erfolgt 21 Tage und wird anschließend für sieben Tage unterbrochen.

Schließen Sie vor Beginn der Anwendung eine Schwangerschaft aus. Bei einer Schwangerschaft ist das Arzneimittel abzusetzen.

Eine Neueinstellung oder Umstellung auf das Medikament geschieht am ersten Tag der Regelblutung. Die erste Tablette wird an einer Stelle des entsprechenden Wochentags herausgedrückt. Nun wird jeden Tag in Pfeilrichtung die nächste Tablette möglichst zur gleichen Tageszeit genommen. Durch den Aufdruck der Wochentage auf der Packung kann man die regelmäßige Einnahme überprüfen. Diese Einnahmeregelmäßigkeit ist Voraussetzung für die sichere schwangerschaftsverhütende Wirkung. Der Abstand zwischen zwei Tabletten sollte möglichst regelmäßig 24 Stunden betragen. Nach Einnahme der letzten Tablette einer Packung folgt eine siebentägige Pause, in der es zwei bis vier Tage lang zur Blutung kommt. Nach den sieben Tagen Pause beginnt ein neuer Einnahmezyklus mit der nächsten Tablettenpackung. Dies geschieht unabhängig davon, ob die Blutung bereits beendet ist oder nicht. Der schwangerschaftsverhütende Schutz besteht auch während der siebentägigen Pause.

Eine vergessene Tabletteneinnahme muss spätestens innerhalb der nächsten zwölf Stunden nachgeholt werden. Bei einer späteren Einnahme ist die empfängnisverhütende Wirkung in diesem Zyklus nicht mehr zuverlässig. In einem solchen Fall ist die vergessene Tablette auszulassen, die Packung aber wie üblich aufzubrauchen, um eine vorzeitige Blutung zu verhindern. Außerdem sollten zusätzliche Verhütungsmittel (beispielsweise Kondome) angewendet werden.

Von einer schwangerschaftsverhindernden Wirkung kann ebenfalls nicht sicher ausgegangen werden bei Erbrechen oder Darmkrankheiten mit Durchfall, der gleichzeitigen längeren Einnahme bestimmter Medikamente sowie sehr seltenen Stoffwechselerkrankungen. Auch hier sind zusätzliche Verhütungsmittel einzusetzen.

Nach einer Entbindung oder einem Schwangerschaftsabbruch sollte das Medikament frühestens nach zwei Monatszyklen angewendet werden. Bei vorzeitiger Einnahme könnte in den ersten zwei Wochen kein sicherer Verhütungsschutz bestehen, da der Eisprung eventuell nicht mehr unterdrückt werden kann.