Isotonisiertes Meerwasser Wirkung

Isotonisiertes Meerwasser enthält alle natürlichen Bestandteile des Meerwassers. Das Meerwasser ist insofern verändert, dass ihm Kochsalz (Natriumchlorid) entzogen wurden. Damit wird die Lösung isoton, sie hat also hinsichtlich ihrer Bestandteil Wasser, Natrium und Chlorid die gleiche Zusammensetzung wie das menschliche Blut. Dadurch kann der Wirkstoff den Flüssigkeits- und Mineralhaushalt des Körpers nicht störend beeinflussen.

Isotonisiertes Meerwasser befeuchtet die Oberfläche der Schleimhäute. Dies hat einen beruhigenden und heilenden Effekt. Er beruht auf der natürlichen Zusammensetzung des Meerwassers und der Vielzahl der enthaltenen Mineralien und Spurenelemente.

Weiterhin ist es wichtig, dass das Milieu der Nasenschleimhaut nicht angegriffen wird. Hierbei ist der Säuregrad (pH-Wert) des Meerwassers von zentraler Bedeutung. Der pH-Wert sollte zwischen 7,5 und 8,4 im neutralen Bereich liegen, da sonst die Funktion der Schleimhaut beeinträchtigt werden kann. Durch eine Übersäuerung (pH unter 7,5) oder einem zu basischen pH-Wert (pH über 8,4) kann es zur Austrocknung oder vermehrter Schleimbildung kommen.