Goserelin Wirkung

Goserelin gehört zur Gruppe der Hypothalamushormone und ähnelt dem natürlichen Gonadotropin Releasing Hormon (GnRH) oder Gonadoliberin. Wie dieses veranlasst Goserelin die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Hormone auszuschütten. Diese Hormone stimulieren die Bildung von Sexualhormonen wie Östrogenen und Testosteron.

Bei wiederholter Anwendung von Goserelin kommt es aber nach drei bis vier Wochen zu einer verminderten Ausschüttung von Hormonen der Hirnanhangsdrüse. Dadurch sinken die Östrogen- und Testosteronspiegel. Dies wird zur Behandlung der Endometriose ausgenutzt, da Östrogene das Wachstum von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter fördern. Auch Tumore, Geschwulste und unkontrollierte Wucherungen in den Geschlechtsorganen können sich unter dem Einfluss von Östrogenen und Testosteron vergrößern. Die Hormonabnahme nach Gabe von Goserelin führt demnach zu einem Wachstumsstillstand beziehungsweise sogar zur Verkleinerung von Tumorgewebe.

Etwa drei Wochen nach Beginn der Behandlung werden beim Mann Testosteronwerte gemessen, die denen nach einer Kastration (Ausschaltung oder Entfernung der männlichen Keimdrüsen) entsprechen. Bei Frauen wird in dieser Zeit ein Zustand erreicht, der den Wechseljahren ähnelt.
Lesen Sie auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen zu welcher der Wirkstoff Goserelin gehört: Hypothalamushormone