Glyceroltrinitrat Nebenwirkungen

Sehr häufige Nebenwirkungen

Kopfschmerzen ("Nitratkopfschmerz", besonders zu Behandlungsbeginn).

Häufige Nebenwirkungen

Erstanwendung/Dosiserhöhung: Störungen der Kreislaufregulations wie Blutdruckabfall, Pulsanstieg, Schwindel, Schwächegefühl.

Gelegentliche Nebenwirkungen

Übelkeit, Erbrechen, flüchtige Hautrötungen (Flush), allergische Hautreaktionen, starker Blutdruckabfall mit Verstärkung der Symptomatik der Brustenge, Kollaps, Ohnmacht, Herzrhythmusstörungen.

Sehr seltene oder vereinzelte Nebenwirkungen:
Hautentzündung mit Bläschenbildung und Hautablösung.

In Einzelfällen ist es zu einer Schälrötelsucht (exfoliative Dermatitis) gekommen. Das ist eine schwere Hautreaktion, bei der es zu einer großflächigen Hautschuppung kommen kann. Manchmal geht diese Reaktion mit dem Verlust von Haaren und Nägeln einher.

Besonderheiten

Gerade im Falle einer Erstbehandlung oder nach einer Dosiserhöhung kann es bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die noch keine Brustenge haben, zu Symptomen der Brustenge kommen. Dies ist erstaunlich, da Glyceroltrinitrat zur Behandlung der Brustenge zugelassen ist. Der manchmal auftretende, paradoxe Effekt hängt mit einer Umverteilung des Bluts innerhalb der Körpers zusammen.

Der Körper gewöhnt sich an die Wirkung des Glyceroltrinitrats. Deshalb kann es sein, dass die Wirkung im Verlauf der Behandlung abnimmt (Toleranzentwicklung). Dies muss bei der Einnahme berücksichtigt werden.