- Anzeige -

Ficortril Augensalbe 0,5% Warnhinweise

Hersteller
Mann (Dr. Gerhard Mann, Chem.-pharm. Fabrik GmbH)
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Ficortril Augensalbe 0,5% die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Das Medikament sollte äußerlich nicht auf offenen Wunden angewendet werden.
  • Bei äußerlicher Anwendung des Medikaments auf vorgeschädigter Haut oder Altershaut sind schwächere Dosierungen erforderlich.
  • Die äußerliche Anwendung des Medikaments im Gesicht, am Auge und auf Schleimhäuten sollte mit ärztlicher Vorsicht erfolgen.
  • Während der innerlichen Behandlung mit dem Medikament sollten regelmäßige augenärztliche Untersuchungen durchgeführt werden.
  • Bei der innerlichen Anwendung des Medikaments bei Kindern werden regelmäßige ärztliche Wachstumskontrollen empfohlen.
  • Bei der innerlichen Behandlung von Zuckerkranken mit dem Medikament muss der Arzt auf eine etwa notwendige Dosisänderung der blutzuckersenkenden Medikamente achten.
  • Bei einnahme des Medikaments und körperlicher Anstrengung ist möglichweise eine Änderung der Dosierung durch den Arzt notwendig.
  • Während der Behandlung mit dem Medikament sollten keine Allergietests vorgenommen werden.
  • Patienten mit schwerer Herzmuskelschwäche und Bluthochdruck sind während der innerlichen Behandlung mit dem Medikament sorgfältig ärztlich zu überwachen.
  • Bei äußerlicher Anwendung sollte nicht mehr als ein Zehntel der Körperoberfläche mit dem Medikament behandelt werden.
  • Durch die Salbe kann das Sehvermögen für einige Zeit nach der Anwendung beeinträchtigt sein.
  • Bei länger dauernder Anwendung des Medikaments sollte der Augendruck vom Augenarzt regelmäßig kontrolliert werden.
  • Die Salbe ist nach Anbruch noch vier Wochen haltbar.
  • Das Medikament darf nicht wärmer als 25 Grad gelagert werden.
  • Während der Behandlung muss der Arzt auf zusätzliche Infektionen der Augen mit Pilzen oder Bakterien achten.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.