Fexofenadin Gegenanzeigen

Besteht eine Überempfindlichkeit gegen Fexofenadin, so darf das Arzneimittel nicht angewendet werden.

Patienten mit einer schweren Nierenfunktionsstörung oder mit Leberfunktionsstörungen sollten Fexofenadin nur unter besonderer ärztlicher Kontrolle anwenden.

Fexofenadin bei Schwangerschaft & Stillzeit

Fexofenadin sollte in der Schwangerschaft nach Möglichkeit nur angewendet werden, wenn dies eindeutig erforderlich ist. Es existieren keine ausreichenden Untersuchungen für diese Patientengruppe. Im Tierversuch ergaben sich allerdings bisher keine Hinweise auf Schädigungen des Ungeborenen.

Da nicht bekannt ist, ob Fexofenadin in die Muttermilch übergehen kann, sollte Fexofenadin in der Stillzeit nicht angewendet werden.

Fexofenadin und Kinder

Für Kinder unter sechs Jahren konnte die Wirksamkeit sowie die Verträglichkeit der Substanz nicht nachgewiesen werden. In dieser Altersgruppe sollte Fexofenadin daher nicht angewendet werden. Kinder ab sechs Jahren können Fexofenadin verwenden.

Für eine länger als zwei Wochen dauernde Behandlung von Kindern gibt es bisher keine ausreichenden Sicherheitsdaten. Die Anwendung ist daher auf maximal zwei Wochen zu begrenzen.