- Anzeige -

Exforge 10 mg/160 mg Filmtabletten Nebenwirkungen

Hersteller
Novartis Pharma GmbH
Verschreibung
rezeptpflichtig

Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Exforge 10 mg/160 mg Filmtabletten gegebenenfalls auftreten können. Dabei bedeutet:

  • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
  • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
  • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
  • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
  • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Nicht bekannt: Häufigkeit mangels Daten nicht abschätzbar

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen kann Valsartan + Amlodipin, der Wirkstoff in Exforge 10 mg/160 mg Filmtabletten haben?

Das Wichtigste über mögliche, bekannte Nebenwirkungen von Valsartan + Amlodipin in Exforge 10 mg/160 mg Filmtabletten lesen Sie im Folgenden. Diese Nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht. Denn jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.

Häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Nasen-Rachenentzündung, Grippe, Wassereinlagerungen im Gewebe, eindrückbare Wasseransammlungen, Gesichtsschwellungen, Wasseransammlungen in Armen und Beinen, Müdigkeit, Gesichtsröte (teils mit Wärmegefühl, Schwäche.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Herzrasen, Herzklopfen, Schwindelgefühl, Schläfrigkeit, Schwindel bei Lagewechsel, nervliche Missempfindungen, Drehschwindel, Husten, Halsschmerzen, Rachenschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Bauchschmerzen, Verstopfung, Mundtrockenheit, Hautausschlag, Hautrötung, Gelenkschwellungen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Blutdruckabfall bei Körperlageveränderung.

Seltene Nebenwirkungen:
Ohnmacht, Sehstörungen, Ohrensausen, häufiges Wasserlassen, Harnschwall, Schweißabsonderungsverstärkung, Hautausschlag, Juckreiz, Muskelkrämpfe, Schweregefühl, niedriger Blutdruck, Überempfindlichkeit, Erektionsstörungen, Angst.

Besonderheiten:
Mögliche Nebenwirkungen einer Therapie mit den Einzelwirkstoffen können auch bei Behandlung mit der Kombination auftreten. Im Einzelnen sind dies
  • für Valsartan Virusinfektionen, Infektionen der oberen Atemwege, Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung, Neutrophilen-Mangel, Schlaflosigkeit, Nierenfunktionsveränderung (vor allem bei Patienten, die mit Entwässerungsmitteln behandelt wurden oder bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen), Gefäßschwellungen und Überempfindlichkeitsreaktionen (Gefäßentzündung, Serumkrankheit).
  • für Amlodipin Erbrechen, Haarausfall, veränderte Stuhlgewohnheiten, Verdauungsstörungen, Atembeschwerden, Schnupfen, Magenschleimhautentzündung, Zahnfleischschwellung, Brustdrüsenschwellung, Blutzucker-Überschuss, Impotenz, Weiße Blutkörperchen-Mangel, Krankheitsgefühl, Stimmungsschwankungen, Muskelschmerzen, Nervenstörung in Armen und Beinen, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Leberentzündung, Blutplättchenmangel, Gefäßentzündung, Gefäßschwellung, Hautröte (Erythema multiforme, Brustschmerzen (wie bei Angina Pectoris), Gelbsucht, Leberenzymwert (ASAT und ALAT)-Erhöhung, Unterhautblutungen.