- Anzeige -

Enadura 10mg/-20mg Dosierung

Achtung!

Dieses Medikament ist außer Handel. Beachten Sie unbedingt diese Hinweise!
Hersteller
Merck dura GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Dosierung des Medikaments richtet sich nach der Art der Erkrankung, dem Alter der Patienten und seinen Begleiterkrankungen. Im Allgemeinen werden folgende Dosierungen verschrieben:

Bei Bluthochdruck beginnen Erwachsene die Behandlung mit einer Anfangsdosis von fünf bis höchstens 20 Milligramm Enalapril-Maleat (einer halben bis zu zwei zehn Milligramm-Tabletten oder bis zu einer 20 Milligramm-Tablette) einmal täglich.

Bei Patienten mit stark fehlerhafter Blutdruckregulation (RAAS), bei Salz- oder Flüssigkeitsmangel oder bei vorausgegangener Therapie mit Entwässerungsmitteln muss die Behandlung unter ärztlicher Kontrolle mit täglich 2,5 bis fünf Milligramm Enalapril-Maleat begonnen werden. Eine Therapie mit entwässernden Medikamenten wird der Arzt, wenn möglich, zwei bis drei Tage vor Beginn der Enalapril-Therapie beenden, um einen zu starken Blutdruckabfall zu vermeiden.

Bei der auf die Anfangsphase folgenden Dauerbehandlung des Bluthochdrucks liegt die so genannte Erhaltungsdosis bei 20 Milligramm Enalapril-Maleat (zwei zehn Milligramm-Tabletten oder einer 20 Milligramm-Tablette) bis höchstens 40 Milligramm Enalapril-Maleat (vier zehn Milligramm-Tabletten oder zwei 20 Milligramm-Tabletten) pro Tag.

Bei Herzmuskelschwäche und bei Unterfunktion des linken Herzteiles ohne merkbare Beschwerden beträgt die Dosis zu Beginn der Behandlung 2,5 Milligramm Enalapril-Maleat täglich. Zur Dauerbehandlung steigert der Arzt diese Dosis über einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen schrittweise auf täglich 20 Milligramm Enalapril-Maleat. Diese Dosis kann auf eine oder zwei Gaben (zweimal eine zehn Milligramm-Tablette oder zweimal eine halbe 20 Milligramm-Tablette) verteilt werden. Ist die Höchstdosis von 40 Milligramm Enalapril-Maleat pro Tag nötig, darf sie nur in zwei Einzelgaben (je zwei zehn Milligramm-Tabletten oder je eine 20 Milligramm-Tablette) verabreicht werden.

Bei älteren Patienten und bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird der Arzt die Dosis grundsätzlich vermindern und die Abstände zwischen den einzelnen Wirkstoffgaben verringern. Bei einer Kreatinin-Clearance von 30 bis 80 Millilitern pro Minute beträgt die Anfangsdosis fünf bis zehn Milligramm Enalapril-Maleat (eine halbe oder eine ganze zehn Milligramm-Tablette) pro Tag. Bei einer Kreatinin-Clearance von zehn bis 30 Millilitern pro Minute beträgt die Anfangsdosis 2,5 Milligramm Enalapril-Maleat pro Tag. Bei Dialyse-Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von unter zehn Millilitern pro Minute beträgt die Anfangsdosis 2,5 Milligramm Enalapril-Maleat an Blutwäsche-Tagen und richtet sich ansonsten nach der Höhe des Blutdrucks.

Müssen Kinder mit Herzschwäche oder Bluthochdruck behandelt werden, richtet sich die Anfangsdosis zum Behandlungseinstieg nach dem Gewicht:

Kinder mit einem Körpergewicht von 20 bis 50 Kilogramm erhalten täglich 2,5 bis höchstens 20 Milligramm Enalapril-Maleat (bis zu zwei zehn Milligramm-Tabletten oder eine 20 Milligramm-Tablette). Kinder über 50 Kilogramm Körpergewicht erhalten fünf (eine halbe zehn Milligramm-Tablette) bis höchstens 40 Milligramm Enalapril-Maleat (vier zehn Milligramm-Tabletten oder zwei 20 Milligramm-Tabletten) am Tag. Diese Dosen werden in einer Gabe verabreicht.

Nehmen Sie die Tabletten unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit ein. Um die gewünschte Dosierung zu erreichen, können Sie gegebenenfalls mehrere niedriger dosierte Tabletten kombinieren oder höher dosierte teilen. Sind Dosierungen unter fünf Milligramm (einer halben zehn Milligramm-Tablette) erforderlich, stehen entsprechend schwächer dosierte Enalapril-Präparate zur Verfügung.