- Anzeige -

Enabeta 2,5 Dosierung

Hersteller
betapharm Arzneimittel GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Tabletten sind mit 2,5 Milligramm, fünf, zehn und mit 20 Milligramm des Wirkstoffs Enalapril-Maleat erhältlich. Um die gewünschte Dosierung zu erreichen, können auch mehrere niedriger dosierte Tabletten zusammen eingenommen werden.

Patienten mit Salz- und Flüssigkeitsmangel, Herzmuskelschwäche und schwerem oder nierenbedingtem Bluthochdruck sollten die Therapie mit 2,5 Milligramm (einer Tablette zu 2,5 Milligramm) Enalapril-Maleat beginnen. Diese Patienten müssen nach erster Dosisgabe und bei Dosiserhöhung (auch von Entwässerungsmitteln) mindestens acht Stunden ärztlich überwacht werden. Bei Patienten mit schwerstem bösartigen Bluthochdruck (maligner Hypertonie) oder schwerer Herzmuskelschwäche muss die Therapie im Krankenhaus begonnen werden.

Bei Bluthochdruck beträgt die Anfangsdosis fünf Milligramm Enalapril-Maleat morgens, nach drei Wochen kann die Dosis auf zehn Milligramm pro Tag erhöht werden. Die Dosis auf Dauer liegt bei zehn Milligramm pro Tag, die Maximaldosis bei 40 Milligramm pro Tag.

Bei Herzmuskelschwäche beträgt die Anfangsdosis 2,5 Milligramm (eine Tablette zu 2,5 Milligramm) Enalapril-Maleat morgens, schrittweise kann die Dosis auf die Dauerdosierung von fünf bis zehn Milligramm pro Tag erhöht werden. Die Maximaldosis liegt bei 20 Milligramm pro Tag.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance 30 bis 60 Milliliter pro Minute) und bei älteren Patienten beträgt die Anfangsdosis 2,5 Milligramm (eine Tablette zu 2,5 Milligramm) morgens, die Dosis auf Dauer bei fünf bis zehn Milligramm pro Tag und die Maximaldosis 20 Milligramm pro Tag.

Bei schwerer Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance unter 30 Millilitern pro Minute) und bei Dialysepatienten liegt die Anfangsdosis bei 2,5 Milligramm pro Tag (einer Tablette zu 2,5 Milligramm), die Dosis auf Dauer bei fünf Milligramm pro Tag und die Maximaldosis bei zehn Milligramm pro Tag.

Das Medikament kann mit ausreichend Flüssigkeit (zum Beispiel einem Glas Wasser) unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Die angegebene Tagesmenge wird in der Regel morgens auf einmal eingenommen, kann aber auch auf zwei Gaben morgens und abends verteilt werden.