- Anzeige -

Ellatun ½ Nasentropfen/-N Nasentropfen Nebenwirkungen

Hersteller
Alcon Pharma GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptfrei

Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Ellatun ½ Nasentropfen/-N Nasentropfen gegebenenfalls auftreten können. Dabei bedeutet:

  • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
  • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
  • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
  • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
  • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Nicht bekannt: Häufigkeit mangels Daten nicht abschätzbar

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen kann Tramazolin, der Wirkstoff in Ellatun ½ Nasentropfen/-N Nasentropfen haben?

Das Wichtigste über mögliche, bekannte Nebenwirkungen von Tramazolin in Ellatun ½ Nasentropfen/-N Nasentropfen lesen Sie im Folgenden. Diese Nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht. Denn jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.

Anwendung in der Nase

Häufige Nebenwirkungen

Schleimhautschwellung und Rötung (nach Abklingen der Wirkung).

Gelegentliche Nebenwirkungen

Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Blutdruckanstieg.

Seltene Nebenwirkungen

Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit.

Besonderheiten

Bei längerer oder häufigerer Anwendung in der Nase sowie höherer Dosierung kann es zu Brennen oder Trockenheit der Schleimhaut und einer reaktiven Schwellung und Rötung der Schleimhaut mit vermehrter Sekretbildung kommen. Dieser Effekt kann schon nach fünf- bis siebentägiger Behandlung auftreten.

Anwendung am Auge
Sehr seltene und vereinzelte Nebenwirkungen:
Brennen (vorübergehend, leicht), Kopfschmerzen.

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit

Bindehautreizung, oberflächliche punktförmige Hornhautschäden, Augenschmerzen, Augentränen, Verschwommensehen, Pupillenerweiterung (leicht, vorübergehend), Augeninnendruckerhöhung (bei Neigung dazu), Herzklopfen, Blutdruckanstieg, Pulsbeschleunigung, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit.

Besonderheiten: Bei einseitig auftretenden Augen- oder Kopfschmerzen, einer akuten Sehverschlechterung oder Auftreten von fliegenden Punkten vor den Augen muss sofort ein Arzt aufgesucht werden.