- Anzeige -

Eliquis 5 mg Nebenwirkungen

Hersteller
Bristol-Myers Squibb GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Eliquis 5 mg gegebenenfalls auftreten können. Dabei bedeutet:

  • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
  • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
  • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
  • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
  • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Nicht bekannt: Häufigkeit mangels Daten nicht abschätzbar

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen kann Apixaban, der Wirkstoff in Eliquis 5 mg haben?

Das Wichtigste über mögliche, bekannte Nebenwirkungen von Apixaban in Eliquis 5 mg lesen Sie im Folgenden. Diese Nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht. Denn jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.

Häufige Nebenwirkungen bei Patienten, die Apixaban zur Vorbeugung von venösen Gefäßverschlüssen nach einer Hüft- oder Kniegelenksersatz-Operationen erhalten

Blutarmut (Anämie, einschließlich Blutarmut nach Operationen und Blutungen sowie entsprechende Laborwerte), Blutungen (einschließlich Blutergüsse sowie Blutungen aus der Scheide und der Harnröhre), Übelkeit, Prellungen.

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Patienten, die Apixaban zur Vorbeugung von venösen Gefäßverschlüssen nach einer Hüft- oder Kniegelenksersatz-Operationen erhalten

Thrombozytopenie (einschließlich Verminderung der Thrombozyten-Zahl), niedriger Blutdruck (einschließlich Blutdruckabfall während einer Operation), Nasenbluten, Blutungen im Magen-Darm-Bereich (einschließlich Bluterbrechen und Teerstuhl), blutiger Stuhlgang, Erhöhung der Leberwerte (Transaminasen; einschließlich erhöhte und abnorme ALAT, erhöhte ASAT, erhöhte Gamma-GT, abnormale Leberfunktionstests, erhöhte Blutwerte für alkalische Phosphatase und erhöhte Blutwerte für Bilirubin), Blut im Urin (einschließlich dazugehöriger Laborwerte), Blutungen nach medizinischen Eingriffen (einschließlich Hämatom, Wundblutung, Einblutung an der Gefäßpunktionsstelle und Blutung an der Kathetereinstichstelle), erhöhte Produktion von Wundflüssigkeit (Wundsekretion), Blutungen an der Schnittstelle (einschließlich Hämatom an der Schnittstelle), Blutungen während der Operation.

Seltene Nebenwirkungen bei Patienten, die Apixaban zur Vorbeugung von venösen Gefäßverschlüssen nach einer Hüft- oder Kniegelenksersatz-Operationen erhalten

Überempfindlichkeitsreaktionen, Blutungen am Auge (einschließlich Bindehautblutung, blutiger Husten, Rektalblutungen, Zahnfleischbluten, Einblutungen in den Muskel.

Häufige Nebenwirkungen bei Patienten, die Apixaban zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Blutgefäßverschlüssen im Körperkreislauf (Embolien) erhalten

Blutungen am Auge (einschließlich Bindehautblutung), andere Blutungen, Blutergüsse, Nasenbluten, Magen-Darm-Blutungen (einschließlich Bluterbrechen und Teerstuhl), Rektalblutungen, Zahnfleischbluten, Blut im Urin, Prellungen.

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Patienten, die Apixaban zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Blutgefäßverschlüssen im Körperkreislauf (Embolien) erhalten

Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Hautausschlag, anaphylaktische Reaktionen und allergische Ödeme), Gehirnblutung, andere Hirn- oder Rückenmarks-Blutungen (einschließlich Bluterguss unter der harten Hirnhaut, einer Blutung an der Hirnoberfläche und Rückenmarkshämatom), Blutungen im Bauchraum, Hämorrhoidalblutung, Blutstuhl, Blutung im Mundraum, abnormale vaginale Blutung, urogenitale Blutung, Blutung an der Applikationsstelle, verstecktes (okkultes) Blut im Stuhl, Blutungen nach Unfällen, Blutungen nach operativem Eingriff, Blutungen an der Einschnittstelle.

Seltene Nebenwirkungen bei Patienten, die Apixaban zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Blutgefäßverschlüssen im Körperkreislauf (Embolien) erhalten

Blutungen der Atemwege (einschließlich Lungenblutung, Kehlkopfblutung und Rachenblutung), Blutungen im Bauchraum hinter dem Bauchfell.