Eibisch Anwendungsgebiete

Eibisch (Blüten und Blätter) wird zur Beruhigung gereizter Schleimhäute im Mund und den Atemwegen eingesetzt. So bei einer entzündeten Mundschleimhaut oder einer Mandelentzündung, aber auch bei trockenem Reizhusten, Husten bei Erkältungskrankheiten, bei chronischer Bronchitis oder akuter Bronchitis. Der Husten wird vermindert und ist dann nicht mehr so quälend.

Eibischwurzel wird ebenso wie Blätter und Blüten verwendet, dient darüber hinaus aber auch zur Linderung leichter Schleimhautreizungen im Magen-Darm-Bereich. In der Volksmedizin wird Eibischwurzel bei Durchfallerkrankungen und Blasenentzündungen angewandt, die Wirkungen hierbei sind aber nicht durch klinische Studien belegt.

Selten wird Eibisch auch als Breiumschlag bei Entzündungen und Verbrennungen der Haut angewendet. Ebenfalls selten finden wässrige Eibisch-Extrakte auch als Einlauf bei Entzündungen im Enddarm Anwendung.

In Eibisch-Tropfen oder Eibisch-Sirup sind die wirksamen Bestandteile aus Blüten, Blättern oder Wurzeln mit Alkohol aus den Pflanzenteilen herausgelöst worden. In Teepräparaten kommen die Pflanzenteile geschnitten zur Anwendung, Dragees enthalten sie in pulverisierter Form.
Lesen Sie auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen zu welcher der Wirkstoff Eibisch gehört: Mittel gegen Erkältungskrankheiten