Donepezil Gegenanzeigen

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Donepezil oder ähnliche Wirkstoffe (Piperidin-Abkömmlinge) darf der Wirkstoff nicht eingesetzt werden.

Nur unter größter ärztlicher Vorsicht darf Donepezil bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Ohnmacht, Krampfanfällen, Herzrhythmusstörungen, Erregungsleitungsstörungen am Herzen, Asthma, COPD, Harnabflussstörungen, Vollnarkose oder bei schweren Leberfunktionsstörungen verwendet werden.

Während einer Therapie mit nicht-steroidalen Antirheumatika soll nach Möglichkeit kein Donepezil eingenommen werden. Das Gleiche gilt für Wirkstoffe, die wie Donepezil wirken oder auf eine andere Weise in die Wirkung des Botenstoffs Acetylcholin eingreifen.

Donepezil bei Schwangerschaft & Stillzeit

In der Schwangerschaft und Stillzeit darf der Wirkstoff nicht angewendet werden, weil nicht bekannt ist, ob Donepezil dem Kind schaden kann.

Donepezil und Kinder

Donepezil ist nicht für die Anwendung bei Kindern geeignet.