Diphenhydramin Nebenwirkungen

Sehr häufige Nebenwirkungen (unter Umständen bis zum Folgetag nach der Anwendung):
Schläfrigkeit, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Muskelschwäche.

Häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen, Mundtrockenheit, Sehstörungen, Harnentleerungsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit:
Stimmungsschwankungen, allergische Hautreaktionen, Haut-Lichtempfindlichkeit, Leberfunktionsstörungen, Gelbsucht, Herzrhythmusstörungen, Unruhe, Erregung, Zittern, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Augeninnendruck-Erhöhung, Blutbild-Veränderungen, EKG-Veränderungen.

Besonderheiten:
Ein plötzliches Absetzen des Wirkstoffes kann erneut zu vorübergehenden Schlafstörungen führen. Deshalb wird eine schrittweise Beendigung der Behandlung empfohlen.