Cabergolin Wirkung

Cabergolin gehört zur Gruppe der Mutterkornalkaloide und ist sowohl ein Dopaminrezeptor-Agonist als auch ein Prolaktin-Hemmer.

Beginnen wir mit der Wirkung als Dopaminrezeptor-Agonist. Durch Cabergolin kann die Wirkung des Botenstoffes Dopamin im Gehirn erhöht werden. Dazu bindet sich der Wirkstoff an die entsprechenden Dopamin-Rezeptoren der Gehirnnervenzellen und löst dort die gleichen Wirkungen wie Dopamin aus. Die bei der Parkinsonkrankheit bestehenden Dopaminmangelsymtome können so erheblich gemindert werden, die Bewegungseinschränkung und das Zittern lassen nach.

Außerdem wirkt Cabergolin auf die Zellen der Hirnanhangsdrüse, die das milchbildende Hormon Prolaktin produzieren. Dadurch kommt es zu einer Hemmung der Prolaktinausscheidung und damit zu einer verminderten Milchbildung.

Krankhaft erhöhte Prolaktinwerte im Blut, beispielsweise durch eine gesteigerte Prolaktinproduktion infolge eines Tumors der Hirnanhangsdrüse, können durch die reduzierte Hormonausscheidung ebenfalls positiv beeinflusst werden. Die daraus resultiernden Symptome werden so gemildert.
Lesen Sie auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen zu welcher der Wirkstoff Cabergolin gehört: Dopaminrezeptor-Agonisten Mutterkornalkaloide Mittel zur Behandlung der Parkinsonkrankheit