Bisacodyl + Natriummonohydrogenphosphat + Natriumdihydrogenphosphat Wechselwirkungen

Eine gleichzeitige Einnahme der Wirkstoffkombination mit Wirkstoffen zur Neutralisierung der Magensäure (Antazida) oder Milch sollte vermieden werden.

Bei Verschiebungen im Wasser- und Elektrolythaushalt, insbesondere durch Veränderungen des Blut-Kaliumspiegels, kann es zu einer verstärkten Wirkung von Herzglykosiden (Gruppe von Wirkstoffen gegen Herzmuskelschwäche) kommen.

Bisacodyl + Natriummonohydrogenphosphat + Natriumdihydrogenphosphat kann den Mineralsalzverlust durch andere Wirkstoffe wie Entwässerungsmittel (Diuretika) und Glukokortikoide (Wirkstoffe gegen Entzündungen unterschiedlichster Ursache) verstärken, sodass es zu Störungen der Herzfunktion und zu Muskelschwäche kommen kann.

Durch die abführende Wirkung und schnelle Darmentleerung kann die Aufnahme anderer Wirkstoffe im Darm, etwa von Schwangerschaftsverhütungsmitteln ("Pille") und Wirkstoffen gegen Krampfanfälle (Antiepileptika), eingeschränkt sein. Gleiches gilt für Antidiabetika (Wirkstoffe gegen Zuckerkrankheit) und Antikoagulanzien (Wirkstoffe zur Blutverdünnung).