Benzbromaron Gegenanzeigen

Bei Überempfindlichkeit gegenüber Benzbromaron, in der Schwangerschaft und im Verlauf eines akuten Gichtanfalls darf das Mittel nicht angewendet werden.

Nicht geeignet ist Benzbromaron für Patienten, bei denen die Nierenfunktion gestört ist, da es bei ihnen nicht ausreichend wirkt. Auch bei einer Veranlagung zur Bildung von Nierensteinen oder bei erhöhten Harnsäurewerten im Blut als Folge von Erkrankungen des blutbildenden Systems darf das Mittel nicht eingesetzt werden.

Benzbromaron bei Schwangerschaft & Stillzeit

Benzbromaron darf in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, da keine Erfahrungen am Menschen bestehen und Tierversuche Hinweise auf Fehlbildungen des Embryos ergeben haben.

Es ist nicht bekannt, ob Benzbromaron in die Muttermilch übergeht. Sicherheitshalber sollten Stillende auf die Einnahme verzichten bzw. vor der Einnahme abstillen.

Benzbromaron und Kinder

Die Anwendung bei Kindern unter 14 Jahren ist nicht untersucht und wird daher nicht empfohlen.