- Anzeige -

Atrovent 250 µg/2 ml/ -500 µg/2 ml Fertiginhalat Dosierung

Hersteller
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Anwendung richtet sich prinzipiell nach der Beschwerdensituation.

Um akute Atemnot zu behandeln, wird zunächst eine Einzeldosis inhaliert. Dies kann für Erwachsene und Jugendliche über zwölf Jahre ein 0,25-Milligramm-Behälter oder ein 0,5-Milligramm-Behälter sein. Tritt keine Besserung ein, können weitere Einzeldosen angewendet werden. Die Menge der Einzeldosen und der Abstand zwischen den einzelnen Anwendungen muss aber von einem Arzt kontrolliert werden. Das ist unerlässlich, um Überdosierungen zu vermeiden oder gegebenenfalls das Einleiten einer alternativen Therapie möglich zu machen.
Bei Kindern unter sechs Jahren sollte die Anwendung grundsätzlich nur unter regelmäßiger ärztlicher Kontrolle erfolgen.

Um chronische Atemnot zu behandeln, empfiehlt es sich, täglich 0,75 bis 1,0 Milligramm anzuwenden. Eine regelmäßige ärztliche Kontrolle ist bei Kindern unter zwölf Jahren notwendig, sowie bei mehr als 2 Milligramm Wirkstoff pro Tag bei Erwachsenen und Jugendlichen über zwölf Jahre.

Bei der Inhalation ist Folgendes wichtig:
Der Ein-Dosis-Behälter mit dem Wirkstoff wird von den anderen abgetrennt, seine Spitze abgedreht und sein Inhalt durch mehrmaliges Zusammendrücken in den Verneblungsbehälter gespritzt. Das Medikament muss dann sofort inhaliert werden, weil es sonst seine Wirkung verlieren kann. Angebrochene Behälter können später nicht nochmals verwendet werden. Es sollte nichts in dem Ein-Dosis-Behälter zurückbleiben, etwaige Reste im Inhalationsgerät sollten nach der Inhalation entfernt werden.

Grundsätzlich sollte man mit der Anwendung des Inhalationsgeräts vertraut sein und dafür ärztlichen Rat einholen. Eine falsche und uneffiziente Anwendung macht den Behandlungserfolg zunichte und muss unbedingt vermieden werden.