- Anzeige -

Aranesp 10/-15/-20/-30/-40/-50/-60/-80/-100/-150/-300/-500 Mikrogramm Injektionslösung in einer Fertigspritze Warnhinweise

Hersteller
AMGEN GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Aranesp 10/-15/-20/-30/-40/-50/-60/-80/-100/-150/-300/-500 Mikrogramm Injektionslösung in einer Fertigspritze die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Bei Tumorpatienten sollte das Medikament mit der Chemotherapie abgesetzt werden.
  • Vor und während der Behandlung mit dem Medikament muss der Arzt die Eisenkonzentration im Blut bestimmen.
  • Ein erhöhter Blutdruck muss behandelt werden. Auf das Einhalten der entsprechenden Therapie und eventueller Diätvorschriften ist zu achten.
  • Das Medikament zählt zu den verbotenen Substanzklassen der Doping-Liste und darf daher nicht vor sportlichen Wettkämpfen angewendet werden.
  • Bleibt die Anwendung des Medikaments ohne Erfolg, muss der Arzt die Zahl der Weißen Blutkörperchen bestimmen.
  • Bei ersten Hinweisen auf eine Bildung von Antikörpern gegen das Medikament wie bei allergischen Reaktionen sollte dieses nicht länger angewendet werden.
  • Die Kaliumwerte im Blut müssen während der Behandlung mit dem Medikament regelmäßig ärztlich kontrolliert werden.
  • Die Anzahl der Blutplättchen und die Menge des roten Blutfarbstoffs muss während der Behandlung mit dem Medikament regelmäßig ärztlich kontrolliert werden.
  • Bei schwer kontrollierbarem Blutdruck muss der Arzt die Dosis des Medikaments verringern oder eine Therapiepause anordnen.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.