- Anzeige -

Antistax Venenkapseln Warnhinweise

Hersteller
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Verschreibung
rezeptfrei

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Antistax Venenkapseln die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Treten während der Behandlung mit dem Medikament plötzlich ungewohnt starke Beschwerden vor allem an einem Bein auf, diesich durch Schwellung, Verfärbung der Haut, Spannungs- oder Hitzegefühl sowie Schmerzen bemerkbar machen, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, da diese Merkmale Anzeichen einer ernsten Erkrankung (Beinvenenthrombose) sein können.
  • Vom Arzt verordnete Maßnahmen wie Wickeln derBeine, Tragen von Stützstrümpfen oder kalte Wassergüsse sollten auch während der Behandlung unbedingt eingehalten werden.
  • Bei Überempfindlichkeitsreaktionen sollte der Wirkstoff nicht mehr verwendet und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Patienten mit der seltenen Glucose-Galactose- Aufnahmestörung sollten das Medikament nicht einnehmen.
  • Dieses Arzneimittel enthält Glucose (circa 38 Milligramm, das sind weniger als 0,1 BE pro Hartkapsel).

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.