- Anzeige -

Agiolax Nebenwirkungen

Hersteller
Madaus GmbH
Verschreibung
rezeptfrei

Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Agiolax gegebenenfalls auftreten können. Dabei bedeutet:

  • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
  • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
  • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
  • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
  • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Nicht bekannt: Häufigkeit mangels Daten nicht abschätzbar

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen kann Plantago-ovata-Samen + Plantago-ovata-Samenschalen + Sennesfrüchte, der Wirkstoff in Agiolax haben?

Das Wichtigste über mögliche, bekannte Nebenwirkungen von Plantago-ovata-Samen + Plantago-ovata-Samenschalen + Sennesfrüchte in Agiolax lesen Sie im Folgenden. Diese Nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht. Denn jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.

Seltene Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen.

Sehr seltene Nebenwirkungen

Krampfartige Magen-Darm-Beschwerden.

Besonderheiten

Im Laufe der Behandlung kann eine harmlose Rotfärbung des Harns auftreten.

Bei längerfristiger beziehungsweise missbräuchlicher Anwendung kann es zu Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes kommen. Auftretende Durchfälle können dann insbesondere zu Kalium-Verlusten führen. Der Kaliumverlust kann wiederum Störungen der Herzfunktion und Muskelschwäche auslösen. Diese Beschwerden treten insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Herzglykosiden, Entwässerungsmitteln (Diuretika) und Nebennierenrindensteroiden auf.

Bei chronischem Gebrauch kann es außerdem häufig zu Eiweiß (Albuminurie) und Blut im Urin (Hämaturie) kommen. Weiterhin kann eine Pigmentierung der Darmschleimhaut (Pseudomelanosis coli) auftreten, die sich nach Absetzen der Wirkstoffkombination in der Regel wieder zurückbildet.