- Anzeige -

Actos 45 mg Tabletten Warnhinweise

Hersteller
TAKEDA PHARMA GmbH
Wirkstoff
Verschreibung
rezeptpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung von Actos 45 mg Tabletten die unten aufgeführten Warnhinweise.

  • Informieren Sie einen Arzt wenn: - sich Wasser in Ihrem Körper ansammelt oder Sie Probleme mit der Herzmuskelleistung haben, insbesondere wenn Sie älter als 65 Jahre sind. - Sie Blut im Urin bemerken, das Wasserlassen schmerzhaft ist oder vermehrten Harndrang verspüren. - Sie an einer bestimmten diabetischen Augenerkrankung leiden, die als Makulaödem bezeichnet wird (Schwellung des Augenhintergrundes). - Sie an Eierstockzysten leiden (sogenanntes polyzystisches Ovarialsyndrom). - Sie Leber- oder Herzprobleme haben. Bevor Sie mit der Einnahme des Medikaments beginnen, wird der Arzt Ihre Leberfunktion durch eine Blutuntersuchung überprüfen. Diese Untersuchung kann in Abständen während der Therapie wiederholt werden.
  • Bei einigen Patienten mit langjährigem Typ-2 Diabetes mellitus und einer Herzerkrankung oder früherem Schlaganfall, die mit diesem Wirkstoff und Insulin behandelt wurden, entwickelte sich eine Herzmuskelschwäche. Informieren Sie so bald wie möglich Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen einer Herzmuskelschwäche bei sich feststellen. Dazu gehören beispielsweise ungewöhnliche Kurzatmigkeit, rasche Gewichtszunahme und/oder örtliche Gewebs-Schwellungen (Ödeme).
  • Das Medikament wird Ihre Fähigkeit zur Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen nicht beeinträchtigen. Seien Sie dennoch vorsichtig, falls Sehstörungen auftreten.
  • Das Medikament enthält Laktose und ist daher nicht bei Zuckerverwertungsstörungen wie Lactasemangel, Glucose-Galactose-Verwertungsstörung und der seltenen erblich bedingten Galactose-Unverträglichkeit geeignet.
  • Aufgrund fehlender Untersuchungen werden die Tabletten nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren empfohlen.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.