Acetylsalicylsäure + Vitamin C Wechselwirkungen

Die Wirkung von gerinnungshemmenden Mitteln (Antikoagulanzien) wird durch Acetylsalicylsäure + Vitamin C verstärkt. Das Risiko einer Magen-Darm-Blutung ist durch die Einnahme der Wirkstoffkombination erhöht. Ebenso erhöhen eine gleichzeitige Behandlung mit Glukokortikoiden, Valproinsäure (bei Epilepsien) oder gleichzeitiger Alkoholkonsum die Gefahr von Magen-Darm-Blutungen.

Die Wirkungen und Nebenwirkungen aller nicht-steroidaler Antirheumatika, von oralen Antidiabetika sowie des Krebs- und Rheumamittels Methotrexat (bei Dosierungen über 15 Milligramm/Woche) werden verstärkt. Auch die Wirkung von Sulfonamiden und Cotrimoxazol (bei bakteriellen Infektionen), von Trijodthyronin (Schilddrüsenhormon) und von Valproinsäure (bei Epilepsie) wird verstärkt.

Die Blutkonzentrationen von Digoxin (bei Herzmuskelschwäche), Barbituraten (bei Schlafstörungen) und Lithium (bei Depressionen) werden erhöht.

Ab der gleichzeitigen Einnahme von 3000 Milligramm Acetylsalicylsäure/Tag und mehr vermindern sich die Wirkungen von verschiedenen Entwässerungsmitteln (Diuretika) und blutdrucksenkenden Mitteln aus der Wirkstoffgruppe der ACE-Hemmer. Schon bei geringerer Acetylsalicylsäure-Dosierung verringert sich die Wirkung von Gichtmitteln.