Auswertung Ihres Trainingszustandes

Liegt die Differenz zwischen Belastungs- und Erholungspuls unter 30? Dann sollten Sie dringend etwas für Ihre Kondition tun. Aber beginnen Sie langsam und lassen Sie sich erst beim Arzt durchchecken. Wenn dieser Ihnen die Starterlaubnis gibt, können Sie loslegen. Wie wär’s mit Walking? Das schnelle Gehen ist auch für Untrainierte, Übergewichtige und ältere Menschen gut geeignet. Denn es schont die Gelenke, macht fit, schlank und stärkt das Herz-Kreislauf-System. Gleiches gilt für Radfahren, Aquajogging und Schwimmen.

Ihr Trainingszustand ist eher mäßig? Mit gezieltem Ausdauertraining können Sie besser werden. Wählen Sie eine Sportart, die Ihnen Spaß macht. Sind Sie eher ein Frischluftfan oder trainieren Sie lieber drinnen, unabhängig vom Wetter?

Sie finden später noch eine Reihe von Ausdauersportarten, die Sie sowohl im Freien (Outdoor) als auch drinnen (Indoor) ausüben können. Walking, Radfahren, Skaten, Spinning, Aerobic oder Schwimmen – all das bringt viel für die Ausdauer, ein kräftiges Herz, die Fettverbrennung und einen schönen Bauch.