Der richtige Sport-BH

Sehr viele Frauen tragen beim Sport keinen BH. Dabei ist gerade beim Sport die Gefahr besonders groß, durch Dehnungen den Brüsten bleibende Schäden zuzufügen. Joggen, Skifahren und Aerobic – diese Sportarten strapazieren das Brustgewebe besonders.

Haben Sie bisher Ihre alten BHs für den Sport aufgetragen? Weg damit! Sie können nicht für den notwendigen Halt sorgen. Was Sie brauchen, ist ein richtiger Sport-BH. Seit einigen Jahren ist auch hier Modisches für unterschiedliche Geschmäcker erhältlich. Besonders beim Kauf eines Sport-BHs sollten Sie sich im Fachgeschäft beraten lassen.

Die folgende Checkliste wird Ihnen ebenfalls helfen:

  • Beim Sport muss der BH fest sitzen, aber nicht zu eng. Ziehen Sie ihn bei der Anprobe nicht gleich wieder aus, kaum dass Sie ihn probiert haben. Sie werden erst nach einigen Minuten feststellen können, ob der BH drückt.
  • Ein Sport-BH muss die Brust optimal stützen, deshalb umschließen die Körbchen den Busen ganz. Beim „normalen“ BH ist dies nicht unbedingt erforderlich.
  • Die Träger eines guten Sport-BHs laufen in der Regel zwischen den Schulterblättern in der Mitte des Rückens zusammen.
  • Das Unterbrustband des Sport-BHs ist breiter, fester und flexibler als beim „normalen“ BH.
  • Die Nähte sind sehr flach verarbeitet. Da darf nichts drücken oder scheuern.
  • Der Sport-BH ist aus so genanntem Funktionsmaterial, das Feuchtigkeit nach außen transportiert und eine hohe Spannkraft besitzt.