Tipps für die Anfangszeit des Trainings

Sorgen Sie dafür, dass Sie in eine positive Motivationsspirale kommen. Machen Sie zum Beispiel morgens nur zwei kleine Übungen aus dem Programm. Freuen Sie sich darüber. Dann machen Sie auch bei der Arbeit zwischendurch die eine oder andere Dehn- oder Kräftigungsübung. Wieder freuen Sie sich. Nutzen Sie diese Freude und erhöhen Sie Schritt für Schritt Ihr Trainingspensum.

Werden Sie vom ewigen Versucher zum Macher! Formulieren Sie, am besten schriftlich, Ihre Ziele konkret und exakt mit Inhalt, Ausmaß und Zeit. Verlassen Sie Ihre Komfortzone, geben Sie Ihre Bequemlichkeit auf und leben Sie nach dem Leitsatz „Lieber schwitzen als sitzen“.

Tappen Sie nicht in die Ausnahmefalle: „Heute mach ich mal eine Ausnahme.“ Gerade bei Einsteigern führen Ausnahmen früher oder später zum kompletten Abbruch des Trainings. Schauen Sie nicht auf andere Menschen, die es vermeintlich besser haben und faul sein dürfen. Sie gewinnen durch Ihr Training!