Der Mutterpass: die Seiten 5 und 6

Die folgenden Angaben helfen Ihnen, die Seiten 5 und 6 des Mutterpasses besser zu verstehen.

Seite 5

: Die Anamnese beschreibt die gesundheitliche Vorgeschichte.

Häufig im Mutterpass verwendete Fachausdrücke sind:

  • Adipositas: Fettleibigkeit
  • Diabetes mellitus: Zuckerkrankheit
  • genetische Krankheiten: Erbkrankheiten
  • Hypertonie: Bluthochdruck
  • Mangelgeburt: Geburt eines termingerechten, aber untergewichtigen Kindes
  • Rhesus-Inkompatibilität: Rhesus-Unverträglichkeit
  • Skelettanomalien: Fehlstellungen des Knochengerüstes
  • Sterilitätsbehandlung: Behandlung von Unfruchtbarkeit
  • Thromboseneigung: Neigung zu Blutgerinnseln
  • ZNS: zentrales Nervensystem
  • Anämie Blutarmut: der Mutter
  • Gestationsdiabetes: eine Form der Zuckerkrankheit
  • Hydramnion: mehr als zwei Liter Fruchtwasser
  • Hypotonie: zu niedriger Blutdruck
  • indirekter Coombstest positiv: Antikörper gegen Blutgruppen im Blut der Mutter
  • Isthmozervikale Insuffizienz: Schwäche des Gebärmutterhalses
  • Ödem: Wasseransammlungen im Gewebe
  • Oligohydramnion: zu wenig Fruchtwasser
  • Plazenta-Insuffizenz: Funktionsstörung des Mutterkuchens
  • Placenta praevia: Der normale Geburtsweg wird vom Mutterkuchen versperrt.
  • serologische Befunde: Befunde aus Blutuntersuchungen

Seite 6:

Hier werden der voraussichtliche Geburtstermin und mögliche Risikofaktoren notiert.