Kurse zur Geburtsvorbereitung

Eine gute Geburtsvorbereitung vermittelt Wissen, stärkt das Vertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten und verringert die Angst vor der Geburt. Ängste führt zu Muskelverspannungen und verkrampfter Atmung und damit zu mehr Schmerz (die so genannte Angst-Spannung-Schmerz-Spirale). Daher ist es wichtig, den Ängsten zu begegnen. Ein Geburtsvorbereitungskurs ist deshalb das beste Schmerzmittel.

Wissen, Training und Seelsorge

Übung der Säuglingspflege mit Kinderpuppe
Übung der Säuglingspflege mit Kinderpuppe
In solchen Kursen werden angehende Mütter und Väter geistig und körperlich auf die Geburt vorbereitet. Die meisten Kurse kombinieren Elemente aus verschiedenen Methoden der Psychologie mit Atem- und Entspannungstraining. Dazu gibt es Informationen über den Geburtsverlauf, unterschiedliche Geburtsmethoden und -orte sowie Risiken, die auftreten können. Sie erfahren mehr über unterstützende Maßnahmen, erlernen Beckenbodenübungen und hören, was sich hinter der Damm-Massage verbirgt. Praktische Tipps für die Zeit nach der Geburt, also zu den Themen Stillen, Säuglingspflege, Windeln und mehr runden das Angebot ab. Geburtsvorbereitungskurse sind zudem eine prima Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten über Wünsche, Ängste und Sorgen auszutauschen.

Welches Kursangebot ist für mich das Richtige?

  • Vorteilhaft sind Kurse in geschlossenen Gruppen.
  • Der Kurs sollte jederzeit für Ihren Partner oder Ihre Freundin offen sein.
  • Die Teilnehmerzahl sollte zehn nicht übersteigen.
  • Überprüfen Sie, was Sie wollen. Wenn Sie keine spezielle Ausrichtung suchen, sind Kurse zu empfehlen, die mehrere Techniken anbieten und auf Entspannung, Atmung, Gymnastik und Gespräch basieren.