Der Schrifttyp

Verwenden Sie für Ihre Geschäftsbriefe eine gut lesbare Schrift. Achten Sie bei der Wahl einer Schrift darauf, dass sie auch gefaxt und kopiert gut lesbar bleibt. Sie sollte klar und einfach und nicht zu verspielt sein. Gängige Schrifttypen für die geschäftliche Korrespondenz sind etwa „Times“, „Times New Roman“, „Helvetica“ oder „Arial“. Als Mindestschriftgröße empfi ehlt die DIN 5008 10 Punkt. Üblich sind Schriftgrößen zwischen 10 und 12 Punkt.

Auch für den Abstand zwischen den einzelnen Zeilen Ihres Textes gibt es Richtwerte. In der Regel sollten Sie einen einzeiligen (einfachen) Zeilenabstand verwenden. Die DIN 5008 schlägt eine obere Grenze für die Größe des Zeilenabstands vor. Danach soll der Zeilenabstand nicht größer sein als 130 Prozent der Schriftgröße. Beispiel: Wenn Sie im Text mit einer Schrift in der Größe 10 Punkt arbeiten, sollte der Abstand zwischen den Zeilen nicht größer als 13 Punkt sein.

Die Größe des einzeiligen Zeilenabstandes ist in der Regel für alle Schriftarten und -größen durch Ihr Textverarbeitungsprogramm ideal vorgegeben. Zwischen den Absätzen sollten Sie in der Regel eine Leerzeile lassen. Beachten Sie: Der Abstand zwischen Anrede und Text sowie der Abstand zwischen Text und Gruß kann ein wenig größer sein als der Abstand zwischen den Absätzen Ihres Textes. Üblich ist ein Abstand von zwei Leerzeilen.