Koffein regt die Herztätigkeit an


Weil Koffein die Herztätigkeit anregt, steht Kaffee im Verdacht, für Herzrhythmusstörungen oder Vorhofflimmern verantwortlich zu sein. In einer großen Populationsstudie aus den USA mit über 130.000 Teilnehmern trat zutage, dass Kaffeetrinker seltener wegen Herzrhythmusstörungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden waren als strikte Nichtkaffeetrinker. Aufgrund der Daten wagen die Forscher nicht zu folgern, dass Kaffee einen schützenden Effekt hat. Sie sehen aber keine Notwendigkeit dafür, Menschen mit Herzrhythmusstörungen keinen Kaffee mehr trinken zu lassen

Schadet Kaffee Herzpatienten?

Das scheint auch für Patienten zu gelten, die einen Herzinfarkt erlitten haben. Im Jahr 2007 wurden im Rahmen der GISSI-Studie 11.000 Menschen untersucht, die wegen eines Herzinfarkts therapiert worden waren. Innerhalb des Beobachtungszeitraums von dreieinhalb Jahren konnten die Forscher keinen negativen Einfluss von Kaffee auf kardiovaskuläre Ereignisse nachweisen.